VDEFC e. V.

Verband Deutscher Eishockey Fanclubs e. V.
Aktuelle Zeit: 23. November 2017 23:29

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 14. April 2012 13:40 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Marc El-Sayed: Wir freuen uns aufs Finale
13. April 2012
Als die Adler 2007 ihr letztes Finale bestritten und auch die Deutsche Meisterschaft gewannen, da hatte Marc El-Sayed gerade sein erstes Jahr bei den Jungadlern in der DNL absolviert. Heute steht der mittlerweile 21-jährige Center selbst auf der großen Bühne eines DEL-Finales und startet am Sonntag mit seinen Kollegen in Berlin in die Finals 2012. Dass die Adler dort spielen, ist auch ein Verdienst des jungen Mittelstürmers, der seit letzter Saison fester Bestandteil der Mannschaft von Harold Kreis ist. Nach einer tollen Vorrunde konnte der Youngster in den Playoffs nochmals zulegen und steuerte auch schon zwei wichtige Tore auf dem Weg ins Finale bei. Wir haben uns heute nach dem Training mit Marc El-Sayed getroffen und uns mit ihm über die diesjährigen Playoffs unterhalten.


Marc, 6:2 gegen Ingolstadt und damit das DEL-Finale erreicht. Ich könnte mir vorstellen, dass Du am Mittwochabend zufrieden ins Bett gegangen bist?

Das auf jeden Fall. Wir haben das Spiel verdient gewonnen, da wir sehr konzentriert gespielt haben. Die Freude in der Kabine war groß, aber auch kurz. Denn wir sind nach dem Essen schnell nach Hause, haben gut geschlafen und sind nun bereit für das Finale.

Wie genau kann man die Stimmung in der Kabine nach dem Sieg beschreiben?

Wenn Du es schaffst, bis ins Finale zu kommen, dann hast Du es als Team auch verdient. Die Freude war groß, aber der Fokus lag auch schnell auf unserem Gegner und der Vorbereitung aufs Finale. Schließlich wollen wir dieses Endspiel unbedingt gewinnen.

Ihr seid am Mittwochabend gleich von Anfang an sehr engagiert und diszipliniert zu Werke gegangen.

Ja, das war die richtige Antwort auf das 0:3 in Ingolstadt zwei Tage zuvor. Aus meiner Sicht war der entscheidende Faktor, dass wir gleich mit Vollgas aus der Kabine gekommen sind und dem Gegner gezeigt haben, dass wir uns den Finaleinzug in der eigenen Halle keinesfalls nehmen lassen wollen.

Rückblickend: Wie hast Du die gesamte Halbfinalserie erlebt?

Die Spiele waren sehr intensiv, Ingolstadt war ein sehr starker Gegner. Die Offensive ist hervorragend besetzt und auch die Verteidiger haben sich immer wieder in den Angriff mit eingeschaltet.

Hat also der Einsatz am Ende den Unterschied ausgemacht?

Irgendwie schon. Es war eine sehr knappe Serie und wir haben die physische Komponente sehr gut auf dem Eis umgesetzt. Wir hatten während der gesamten Serie einfach den größeren Willen, ins Finale zu kommen.

Schaut man auf die Halbfinalespiele zurück, hat man schnell Dein Unterzahltor beim ersten Spiel in Ingolstadt im Sinn. Dieser Treffer zum 2:0 war der Grundstein für den späteren 4:1-Sieg. Mit deinem zweiten Playofftreffer krönst Du zudem im Moment Deine starke Hauptrunde.

Ich freue mich sehr, wenn ich mit meinen Leistungen der Mannschaft helfen kann und wenn das dann auch gesehen wird. Aber ich bleibe dennoch auf dem Boden. Ich spiele in einer sehr starken Mannschaft und da ist es leichter, auch selbst gute Leistungen zu bringen. Das Team hat einen tollen Charakter und wir harmonieren sehr gut. Mir persönlich geht’s gut, ich fühle mich pudelwohl und das sieht man im Moment auch auf dem Eis.

Nun wartet das große Finale gegen die Eisbären auf Euch. Von den Medien wird es Traumfinale oder Duell der Giganten genannt. Was ist es für Dich?

Zunächst muss man sagen, dass es ja an sich keine große Überraschung ist, dass Berlin im Finale steht. Immerhin standen sie das fast immer in den letzten Jahren. Aber sie haben diesmal mit Straubing eine wirklich starke Mannschaft ausgeschaltet, die sich in den letzten Wochen sehr gut präsentiert hatte. Auf uns wartet wirklich eine große Herausforderung, auf die wir uns aber auch sehr freuen.

Es waren enge und gute Duelle gegen Berlin in der bisherigen Saison. Ihr wisst also wie man gegen die Eisbären auftreten muss?

Das stimmt nur bedingt. Die Duelle gegen Berlin waren alle sehr spannend und wir haben fast immer stark gespielt. Aber ich glaube nicht, dass uns das jetzt direkt viel helfen wird. Jetzt geht es um viel mehr, man kann sagen um alles oder nichts. Berlin wird alles geben und wir werden alles geben. Da helfen die Erfahrungen aus der Hauptrunde nur bedingt. Ich freue mich auf tolle Spiele und hoffe, dass wir das bessere Ende für uns haben werden.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 14. April 2012 13:41 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Das Finalheimspiel am Mittwoch ist ausverkauft
14. April 2012
Das Finalheimspiel der Adler gegen die Eisbären Berlin am Mittwoch, 18. April 2012, in der SAP Arena ist ausverkauft.


Wir empfehlen allen Fans, keine Karten von Zweitmarktportalen zu erwerben. Die Adler verfolgend die dort angebotenen Karten zurück und sperren diese, da der Verauf der Tickets über diese Plattformen gegen die AGBs der SAP Arena verstößt.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 14. April 2012 13:41 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Stats Corner zum Finale der Eisbären gegen die Adler
14. April 2012
Adler und Eisbären sind mit jeweils fünf Titeln DEL-Rekordmeister … Adler und Eisbären sind zudem die besten Play-Off-Teams der DEL-Geschichte mit 97 bzw. 95 Play-Off-Siegen seit DEL-Gründung 1994 …

… die beiden Teams treffen zum sechsten Mal in den DEL-Play-Offs aufeinander, die ersten drei Duelle gewann Mannheim (1998, 1999 und 2002), die letzten Beiden Berlin (2005 und 2009) … zwischen 1995 und 2004 gewann in acht von zehn Fällen die nach der Vorrunde schlechter platzierte Mannschaft die Finalserie, die zwei Ausnahmen: die Adler holten sich 1997 und 2001 als besser platziertes Team den Titel … in den letzten 7 Jahren war sechs Mal gewann sechs Mal das nach der Vorrunde besser platzierte Team die Finalserie … die Eisbären standen in den letzten acht Jahren sechs Mal in Finale und gewannen bis auf den ersten Versuch (2004 gegen Frankfurt) jedes Mal … Christoph Ullmann und Ken Magowan sind mit jeweils zwölf Scorerpunkten nach Ingolstadts Thomas Greilinger (17) beste Scorer der diesjährigen DEL-Play-Offs. Nur knapp dahinter liegen unter anderem die Eisbären Barry Tallackson und Florian Busch sowie Adler Yanick Lehoux (alle elf Punkte) … Eisbären-Keeper Rob Zepp mit ist 1,25 Gegentoren pro Schnitt und einer Fangquote von 95,4% bester Torhüter der DEL-Play-Offs 2012, Fred Brathwaite mit liegt 1,45 Gegentoren und 95,1% Fangquote nur knapp dahinter … die besten Scorer der Eisbären in den letzten sechs Jahren gegen die Adler sind Denis Pederson (7 Tore und 16 Assists in 20 Spielen), Florian Busch (6 Tore und 17 Assists in 23 Spielen) und Sven Felski (7 Tore und 14 Assists in 27 Spielen) … Barry Tallackson hat in seinen acht Spielen gegen die Adler (für Augsburg und Berlin) 14 Scorerpunkte gesammelt … neben Rob Zepp hat in den letzten sechs Jahren und Ian Gordon länger in der DEL gegen die Adler im Tor gestanden (seit 2006: 23 Spiele, 58 Gegentore, 2,58 Gegentore pro Spiel, Fangquote 92,0%, 3 Shut-Outs) … Fred Brathwaite war bisher in 19 DEL-Spielen für die Adler gegen die Eisbären im Einsatz (64 Gegentore, 3,41 Gegentore pro Spiel, 90,1% Fangquote) … in bisher 91 DEL-Partien zwischen den beiden Teams gingen die Adler 46 Mal als Sieger und 43 Mal als Verlierer vom Eis (2 Unentschieden) … das Torverhältnis dabei: 294:278


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 15. April 2012 23:17 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Adler verlieren das erste Finale mit 0:2
Mit zwei Toren im letzten Drittel gewannen die Berliner Eisbären das erste Finalspiel um die Deutsche Meisterschaft am Sonntag mit 2:0, Christensen und Regehr erzielten die Tore für Berlin. Am Mittwoch treten beide Teams zum zweiten Match in Mannheim an.

Ausgeglichen gestalteten die beiden Teams das erste Drittel, was die Spielanteile und die Torschüsse angeht. Die beiden Keeper Fred Brathwaite und Rob Zepp parierten, was auf ihr Tor kam. Doch Unhaltbare waren kaum dabei in den ersten zwanzig Minuten, dazu war das Match zu sehr von Taktik geprägt. Keine der beiden Mannschaften drehte zu stark auf, um das Risiko von Kontern zu vermeiden.

Bei Frank Hördlers Torschuss in der vierten Minute musste Adler-Torhüter Fred Brathwaite nachfassen, kurz darauf erwischte auf der Gegenseite Frank Mauer nach einem 3:2-Konter die Scheibe neben dem Tor nicht mehr richtig und verpasste die Führung für die Adler. Wieder eine Minute später kam Berlins Barry Tallackson plötzlich völlig frei zum Schuss, verfehlte das Adler-Gehäuse aber. Nach einem Abspielfehler der Eisbären im eigenen Drittel passte Lehoux geschickt zum freien Ronny Arendt, doch dessen Schuss fand den Weg durch das Gewühl vor dem Tor der Hausherren nicht (10. Minute). Etwas Glück hatten die Adler, dass Darin Olver in der 17. Minute den Puck vor dem Adler-Tor zwischen die Beine gespielt bekam und so Freddy Brathwaite schneller die Hand drauf hatte, als Olver die Scheibe mit dem Schläger unter Kontrolle bekam.

Im zweiten Drittel übernahmen die Adler etwas mehr die Initiative und beschäftigten Rob Zepp mit einigen Torschüssen in den ersten zehn Minuten des Mittelabschnitts. Die beste Torgelegenheit der Adler hatte Steve Wagner in der 34. Minute, als die Adler bei Vier gegen Vier einen Konter auf das Tor der Eisbären fuhren. Doch auch hier hielt Zepp. Fast im Gegenzug hatte T.J. Mulock die Führung für Berlin auf dem Schläger – Brathwaite blieb Sieger.

Gleich zu Beginn des Schlussdrittels spielte Barry Tallackson die Scheibe scharf auf das Tor der Adler, wo Mads Christensen in die Scheibe rutschte und über die Linie beförderte. Nach Studium der Videobilder gaben die Schiedsrichter das Tor zur 1:0-Führung der Eisbären. Bei den darauffolgenden Überzahlspielen der Adler waren die Adler gut, aber leider erfolglos. Dafür kassierten die Adler in der Folgezeit fünf Strafen in Folge. Mit den Strafen machten sie zunächst ein eigenes Powerplay zunichte, ermöglichten dann Richie Regehrs Treffer zum 2:0 (52.) und nahmen sich anschließend die Chance zur Aufholjagd. Auch mit sechs Feldspielern in den letzten eineinhalb Minuten gelang der Mannschaft von Trainer Harold Kreis kein Treffer mehr,


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 18. April 2012 13:59 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Sonderzug zum 3. Finalspiel in Berlin – Noch Plätze verfügbar
16. April 2012
Zum dritten Finalspiel der Adler in der o2 World in Berlin wird das Adler Fanprojekt einen „kleinen“ Sonderzug für etwa 460 Fans anbieten! Mehr geht leider nicht, da es in der Kürze der Zeit nicht anders zu realisieren ist. Die Abfahrtszeiten stehen noch nicht fest, aber es wird sehr früh losgehen. Ihr solltet mit acht bis neun Stunden Fahrzeit pro Strecke rechnen. Die Zugfahrt inklusive der Eintrittskarte kostet 82 Euro pro Person.


Natürlich gibt es auch bei diesem Sonderzug wieder einen Partywagen. Nach dem Spiel geht es ab dem Berliner Ostbahnhof zurück nach Mannheim.

Anmelden können sich alle Fans, die mitfahren wollen, noch am Montag und Dienstag von 18.00 – 20.00 Uhr im Fanbüro des Adler Fanprojekts in der Helmertstr. 4-6 und am Mittwoch vor und nach dem Spiel in der SAP Arena am Fanstand.

Damit die Anmeldung gültig ist, muss der Betrag komplett bezahlt werden.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 18. April 2012 14:00 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Finale - Spiel 2 am Mittwoch in der SAP Arena
18. April 2012
Am Mittwochabend erwarten die Adler die Eisbären zum zweiten Playoff-Finalspiel. Nach der Niederlage in Berlin will die Mannschaft mit den Fans im Rücken die Serie ausgleichen. Die SAP Arena ist ausverkauft und soll zu einem Hexenkessel werden. Alle Fans, die keine Karte bekommen haben, können das Spiel entweder bei SKY schauen oder im Webradio von Radio Regenbogen live hören. Spielbeginn ist um 19.30 Uhr.


Drei Tage nach dem ersten Finalspiel in der Berliner o2-World geht es für die Adler am Mittwochabend um den Ausgleich der Serie. Nach der knappen 0:2-Niederlage am Sonntag zeigte sich das Team von Harold Kreis im Training motiviert und heiß auf das Spiel in der ausverkauften SAP Arena. Das Spiel in Berlin ist inzwischen abgehakt und der Blick geht nach vorne: „Der Sonntag hat uns gezeigt, dass wir gegen Berlin sehr überlegt spielen müssen. Wir müssen akzeptieren, dass wir nur gewisse Sachen beeinflussen können, gerade was Strafzeiten betrifft. Zwar müssen wir hart spielen, dürfen aber auch nicht zu aggressiv agieren. Ich erwarte einen harten Kampf am Mittwochabend“, schaut Trainer Harold Kreis auf das zweite Match der Finalserie.

Erst im letzten Drittel hatte sich am Sonntag Spiel eins zu Gunsten der Berliner entschieden. Bis dahin war das Spiel offen, wobei die Adler im zweiten Abschnitt mit 14:8-Schüssen sogar das bessere Schussverhältnis vorzuweisen hatten. Doch Mads Christensens abgefälschter Schuss kurz nach Wiederbeginn und Richie Regehrs Überzahltreffer entschieden schließlich die Partie. „Wir liegen 0:1 in der Serie zurück. Es ist eine Best-of-Five-Serie und deshalb müssen wir im Heimspiel mit viel Engagement aus der Kabine kommen und den ersten Sieg in der Serie holen“, beschreibt Stürmer Mike Glumac die Ausgangslage vor dem Match.

Im Lineup sind auch im zweiten Finalspiel keine größeren Veränderungen zu erwarten. Alle Spieler sind fit und bereit für Spiel zwei. So auch Stürmer Yannic Seidenberg: „Wir müssen den Gegner von Anfang an unter Druck zu setzen und die Fans mitreißen. Außerdem sollten wir von der Strafbank wegbleiben und die Kleinigkeiten richtig machen. Darauf kommt es in solchen Spielen an.“

Mehr Stimmen gibt’s im aktuellen Podcast in unserer Mediathek.

Alle Fans, die keine Karten für das Heimspiel gegen die Eisbären ergattern konnten, sei auch diesmal wieder der Livestream unseres Medienpartners Radio Regenbogen empfohlen. Außerdem wird auch der Fernsehsender SKY das Match live übertragen.

Wer die Mannschaft auch im dritten Spiel am Freitag vor Ort in Berlin unterstützen möchte, sollte sich noch schnell eine Karte für den Sonderzug sichern.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 19. April 2012 12:02 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Jetzt Resttickets für Berlin am Freitag sichern – Fahrtzeiten stehen fest
18. April 2012
Über 500 Adler-Fans werden am Freitag die Reise nach Berlin antreten, davon ca. 400 im Sonderzug, um die Adler beim dritten Spiel im Finale um die deutsche Meisterschaft gegen die Eisbären zu unterstützen. Für den Sonderzug gibt es noch einige Restplätze, die bis Donnerstag 14.00 Uhr unter Adler_Mannheim_Sonderzug@gmx.de bestellt werden können. Im Ticketshop der SAP Arena gibt es auch noch einige wenige Privatfahrertickets.


Auf Grund der geringen Anzahl der Plätze im Zug, werden wir auch in diesem Jahr wieder Einlasskontrollen beim Einsteigen in den Zug machen. Bitte vergesst daher eure Zugfahrkarten nicht, die bei Einstieg in den Zug eingesammelt werden. Es ist jeder Eingang besetzt, so dass ein zügiger Einstieg gewährleistet sein sollte. Im Zug werden wir wieder einen Partywagen zur Verfügung stehen haben, in dem Ihr u.a. mit guter Musik unterhalten werdet. Dazu gibt es diverse Getränke zu sicherlich guten Preisen.

Schließfächer stehen am Ostbahnhof in Berlin zur Verfügung. Bitte das nötige Kleingeld nicht vergessen (es werden nur 1 und 2 Euro Münzen angenommen). Da der Zug in Berlin von einer Fremdfirma zwischengereinigt wird, empfehlen wir Euch, Eure Sachen nicht in den Abteilen zu lassen.

Aus Sicherheitsgründen bitten wir Euch in jedem Fall auf Glasflaschen und große Fässer im Zug zu verzichten! Fahnen und Doppelhalter sind in Berlin kein Problem. Den Gästebereich findet ihr im Oberrang der O2 – World.


Der Ostbahnhof in Berlin ist nur wenige Gehminuten von der o2 – World entfernt.

Hier noch mal die Abfahrtszeiten für den Zug

Hinfahrt
Abfahrt Mannheim: 20.04., 09:23 Uhr (voraussichtlich Gleis 2)
Ankunft Berlin Ostbahnhof: 16:36 Uhr

Rückfahrt
Abfahrt Berlin Ostbahnhof: 22:54 Uhr
Ankunft Mannheim: 21.04., 05:54 Uhr

Wir freuen uns auf einen tollen und friedlichen Sonderzug in den Playoffs 2012. Passt bitte ein bisschen gegenseitig auf Euch auf, denn wir möchten Berlin positiv in Erinnerung bleiben. Schont Eure Stimme, am Freitagabend ab 19.30 Uhr wird jede einzelne dringend gebraucht.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 19. April 2012 12:03 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Finalspiel 2 am Sonntag ist ausverkauft
19. April 2012
Innerhalb von knapp zwei Stunden war das zweite Finalheimspiel in der SAP Arena zwischen den Adlern und Eisbären am kommenden Sonntag ausverkauft.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 19. April 2012 12:04 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Adler schlagen die Eisbären mit 4:1
Mit einem hochverdienten 4:1-Heimsieg glichen die Mannheimer Adler in der Finalserie gegen die Eisbären Berlin zum 1:1 aus. Am Freitag Abend treffen beide Teams in Berlin zum dritten Match aufeinander, am Sonntag um 16:35 Uhr findet die vierte Partie in Mannheim statt. Der Vorverkauf für dieses Spiel hat unmittelbar nach Spielende begonnen.

Steve Wagners Pfostenschuss nach nur 50 Sekunden machte die Marschrichtung der Adler in diesem Spiel deutlich. Die Mannschaft um Kapitän Marcus Kink wollte die 0:2-Niederlage aus dem ersten Finalspiel unbedingt wieder Wett machen. Beim einzigen Unterzahlspiel in den ersten beiden Dritteln nach nur vier Minuten stand das Unterzahlspiel der Adler ausgezeichnet, die Eisbären kamen zu keiner Torgelegenheit. Richie Regehrs Torschuss in der 12. Minute hatte Fred Brathwaite sicher – es war die erste nennenswerte Aktion der Berliner auf das Tor der Adler.

Die Adler waren am Drücker und legten kurz danach vor. Christoph Ullmanns erster Schuss am Torraum blieb noch an Rob Zepps Schoner hängen, beim zweiten Versuch hatte der Berliner Keeper das Nachsehen – die Adler führten nach 12 Minuten mit 1:0. Direkt im Anschluss waren die Adler mit einer starken Phase ganz nah dran am zweiten Treffer, Marcus Kink scheiterte haarscharf an Rob Zepp. Stattdessen nutzten die Gäste kurz darauf einen Fehler der Adler in der Defensive, Barry Tallackson bedankte sich und glich zum 1:1 aus.

Wie im ersten Drittel, so waren auch im zweiten Drittel beide Teams bemüht, die eigene Defensive nicht zu entblößen – doch die Adler hatten mehr Spielanteile und die besseren Chancen. In der 27. Minute scheiterte Ronny Arendt nach einem Break mit der Rückhand an Zepp, sechs Minuten später war Lehoux auch alleine durch, wurde vor dem Abschluss aber noch gestört.

Doch kurz darauf konnte der Berliner Torhüter einen Schuss von Adam Mitchell nur nach vorne abprallen lassen, Ken Magowan nahm den Abpraller und traf zur erneuten Führung (33.). Auch nach diesem Treffer – wie schon nach dem 1:0 – hatten die Hausherren nach der Führung die Gäste im Griff und waren dem dritten Treffer zunächst näher als die Gäste dem Ausgleich. So gesehen war es Glück, dass die Scheibe kurz vor der zweiten Pause nach einem Schuss von T.J. Mulock ganz knapp am Adler-Tor vorbeitrudelte.

Doch im letzten Drittel machten die Adler den Sieg klar. Erst traf Mike Glumac in der 41. Minute nur das Gestänge des Berliner Tores, genauso wie Yanick Lehoux in Überzahl zwei Minuten später. Doch in der 46. Minute endlich schaffte Adam Mitchell das erlösende 3:1 und legte eine Minute später selbst sogar noch zum 4:1 nach. Die Eisbären traten danach nur noch durch Strafen auf dem Spielberichtsbogen in Erscheinung, die Adler sicherten sich hochverdient den ersten Sieg.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 24. April 2012 13:06 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Adler erwarten Sonntag Berlin zum Finalspiel 4
22. April 2012
Nach dem knappen 2:1-Sieg am Freitag in Berlin erwarten die Adler am Sonntag um 16.35 Uhr die Eisbären zu Spiel 4 in der SAP Arena. Das Spiel ist bereits restlos ausverkauft, wird aber bei Sky live übertragen. Alle, die kein Sky-Abo haben oder nicht in einer Sportsbar das Spiel schauen möchten, können das Match natürlich auch per Adlerwebradio live mitverfolgen. Antti Soramies wird pünktlich um 16.30 Uhr auf Sendung gehen.


Nach der 0:2-Auftaktniederlage in Berlin vergangenen Sonntag konnten die Adler durch ein 4:1 vor eigenem Publikum am Mittwoch und ein 2:1 am Freitag in der Berliner o2 World die Serie drehen und liegen nun ihrerseits in Führung. Doch noch ist nichts entschieden, beide Teams begegnen sich in dieser Finalserie auf Augenhöhe. Das sieht auch der Matchwinner aus Spiel 3, Yanick Lehoux, so: „Wir haben am Freitag ein Spiel gewonnen, aber die Serie ist noch nicht vorbei. Denn es sind drei Siege notwendig“. Die Konzentration muss also auch am Sonntag zu 100 Prozent vorhanden sein.

Die Adler können auch am Sonntag komplett antreten. Nach der Rückkehr aus Berlin am Samstagvormittag überließ Chefcoach Harold Kreis jedem einzelnen Spieler individuell, sein Training auszuwählen. So gingen ein paar Cracks aufs Eis, andere fuhren ein wenig Fahrrad und wieder andere liefen ein wenig oder stemmten ein paar Gewichte. Nach einem gemeinsamen Mittagessen trennten sich die Wege und die Jungs erholten sich von den bisherigen Strapazen, um am Sonntag optimal vorbereitet in Spiel 4 zu gehen.

Tickethinweise für Sonntag

Die Abholkassen zwischen den Eingängen A und B an den dafür eigens aufgestellten Kassenhäuschen öffnen am Sonntag ab drei Stunden vor Spielbeginn, gegen 13.30 Uhr. Alle vorbestellten Tickets können dort abgeholt werden. Die Abholung wird wieder alphabetisch organisiert sein, bitte orientieren Sie sich an den Buchstaben, die an den Kassenhäuschen angeschrieben sind (Anfangsbuchstabe des Nachnamens). Eine vorherige Abholung im Ticketshop der SAP Arena ist nicht möglich.

Die Adler weisen in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, keine Karten über den Zweitmarkt zu erwerben, denn es kann durchaus sein, dass die Tickets gesperrt sind, da der Verkauf über diverse Internetplattformen gegen die AGBs der SAP Arena verstößt. Ebenso werden wir am Sonntag auf unserem Gelände mit verstärkter Polizei- und Ordnungsdienstpräsenz versuchen, den Ticketweiterverkauf zu erschweren.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 24. April 2012 13:15 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Adler gewinnen in Berlin und gehen in der Finalserie in Führung.
Mit einem 2:1-Auswärtssieg in Berlin gehen die Mannheimer Adler in der Finalserie gegen die Eisbären Berlin mit 2:1 Siegen in Führung. Yanick Lehoux glich im zweiten Drittel die Führung der Eisbären aus dem ersten Drittel aus und besorgte zehn Minuten vor Schluss auch noch den Siegtreffer in Überzahl zur Freude der 500 mitgereisten lautstarken Adler-Fans. Das vierte Match der Finalserie findet am Sonntag Nachmittag in Mannheim statt. Dieses Spiel ist bereits ausverkauft.

Die Adler erwischten den besseren Start in das dritte Finalspiel. Das Team um Kapitän Marcus Kink begann etwas wacher als beim ersten Match in Berlin und spielte im ersten Überzahlspiel nach zwei Minuten ein richtig starkes Powerplay. Fünf gefährliche Torschüsse brachten Lehoux, Magowan, Lee, noch einmal Magowan und Ullmann auf das Berliner Tor, doch die Scheibe wollte noch nicht über die Torlinie. Erst in der sechsten Minute kam Berlins Richie Regehr zum ersten Torschuss der Gastgeber, doch Adler-Torhüter Fred Brathwaite hatte keine Mühe, die Scheibe in der Fanghand zu halten.

Pech hatten die Adler nach zehn Minuten beim ersten Powerplay der Gäste. Der Schlagschuss von Richie Regehr war nicht der Härteste, dennoch trudelte der Puck zum 0:1 aus Sicht der Adler über die Linie. Mit dem Rückstand verloren die Adler etwas die Linie im Spiel, doch bei Fünf gegen Fünf neutralisierten sich beide Teams weitestgehend – hochkarätige Torchancen blieben Mangelware.

Zu Beginn des zweiten Drittels fanden die Adler ins Spiel zurück und hatten zunächst ihre beste Torchance in Unterzahl, doch sowohl Shawn Belle als auch Christoph Ullmann scheiterten an Berlins Keeper Rob Zepp (25. Minute). Zwei Minuten später konnte der Eisbären-Torhüter nach Frank Mauers Schuss die Scheibe nicht festhalten, doch die Schiedsrichter pfiffen die Szene leider zu früh ab. Dafür hatten die Adler in der 33. Minute Glück vor dem eigenen Tor, als Julian Talbot nach einem scharfen Querpass von Florian Busch die Scheibe am Mannheimer Torraum nicht mehr erwischte.

Doch die Adler waren gut im Spiel, fanden nun besser als noch im ersten Drittel den Weg auf’s gegnerische Tor. Doch am einfachsten ist es dann immer noch, wenn der Weg ganz frei ist: Yanick Lehoux nutzte einen Fehler der Eisbären vor dem Adler-Tor, schnappte sich die Scheibe, lief alleine auf das Eisbären-Tor zu und traf – 1:1 in der 37. Minute. Fred Brathwaite hielt das Unentschieden mit einem „big save“ nur eine Minute später gegen Frank Hördler fest.

Nach sechs Minuten im Schlussdrittel kassierte Berlins Jon Sim eine fünfminütige Strafe plus Spieldauer wegen hohen Stocks gegen Marcus Kink. Das folgende Powerplay der Adler war zunächst etwas zerfahren, doch dann zirkelte Yanick „spitzer Winkel“ Lehoux die Scheibe irgendwie unter die Latte zur 2:1-Führung. Nach Ablauf der Strafe versuchten die Eisbären noch einmal mit allen Mitteln, ins Spiel zurückzukommen und entfachten vor allem in den letzten sechs Minuten sehr viel Druck vor dem Tor der Adler. Doch die Defensive der Adler arbeitete gut, blockte viele Schüsse – Adler-Goalie Fred Brathwaite parierte die Übrigen. Auch als in der letzten Spielminute Eisbären-Keeper Rob Zepp zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis ging und Adam Mitchell noch eine Strafe kassierte, hielt die Defensive stand. Die Adler brachten die 2:1-Führung über die Zeit.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 24. April 2012 13:15 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Adler unterliegen den Eisbären mit 5:6 nach Verlängerung
In einem dramatischen vierten Finalspiel führten die Adler im dritten Drittel schon mit 5:2, doch die Eisbären drehten das Match mit drei Toren im dritten Abschnitt und T.J. Mulocks Siegtreffer in der vierten Minute der Verlängerung. Damit wird die Deutsche Meisterschaft im fünften Finalspiel am kommenden Dienstag in Berlin entschieden.

Als Adler und Eisbären am Sonntag Nachmittag zum vierten Finalduell in der SAP Arena auf das Eis gingen, dachte aber auch keine der beiden Mannschaften daran, mit Abwarten und taktisch geprägtem Spiel das Match für sich zu entscheiden. Beide Mannschaften zeigten ein unglaublich intensives Match mit viel Kampf und Einsatz und trieben das spannungsgeladene Duell so noch auf die Spitze.

T.J. Mulock gab nach einer halben Minute den ersten Schuss auf das Adler-Tor ab. Doch zehn Sekunden später schnappte sich Christoph Ullmann die Scheibe im eigenen Drittel, marschierte über das gesamte Spielfeld an Freund und Feind vorbei, ließ am Ende noch Eisbären-Torhüter Rob Zepp aussteigen und traf nach nur 42 Sekunden zum 1:0 für die Adler. Die Gäste ließen sich davon kaum beeindrucken, hatten in der fünften Minute durch Busch und Tallackson die erste dicke Chance und entwickelten richtig Druck auf das Mannheimer Tor. Jimmy Sharrow war es dann zwei Minuten darauf, der nach einem geblockten Schuss die Scheibe hinter dem Tor vor die Linie zog und zum 1:1 ins Adler-Tor brachte. Doch als auf der anderen Seite Adam Mitchell den Schlagschuss von Chris Lee abfälschte, war Rob Zepp erneut geschlagen – die Adler gingen mit 2:1 in Führung (11. Minute).

Marcus Kink (23.) und Ken Magowan (25., Latte) hatten zu Beginn des zweiten Abschnitts das dritte Tor auf dem Schläger. Doch erst als Jimmy Sharrow, der Schütze des ersten Berliner Tores, den Schuss von Christoph Ullmann in den eigenen Kasten abfälschte, konnten die Adler die Führung ausbauen (32., Überzahl). Berlins Laurin Braun verpasste in der 36. Minute das Adler-Tor, Mike Glumac verzog am Berliner Kasten (38.), doch bei Mads Christensens Treffer zum 2:3 aus Sicht der Gäste hatte Fred Brathwaite erneut das Nachsehen.

Zu Beginn schnippte erst Ken Magowan den eigenen Nachschuss zum 4:2 ins Tor (44.), dann traf Craig MacDonald sogar zum 5:2 (46.). Doch die Eisbären hatten sich noch lange nicht aufgegeben. Nur zehn Sekunden nach dem 5:2 traf Jimmy Sharrow zum dritten Berliner Tor. Barry Tallackson jagte die Scheibe dann in Überzahl zum 5:4 ins Tor (48.) und Tyson Mulock besorgte in der 54. Minute den 5:5-Ausgleich.

Nach drei Minuten in der Verlängerung traf T.J. Mulock für die Eisbären den 6:5-Siegtreffer und erzwang damit ein fünftes Spiel in Berlin.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 24. April 2012 13:16 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Tickets für Spiel 5 in Berlin
23. April 2012
Wie auch schon bei den letzten zwei Spielen in Berlin bekommen die Gästefans ein Kartenkontingent an Gästeblocktickets bereitgestellt.


Alle Privatfahrer, die Karten für das Spiel benötigen, schreiben bitte bis Montag um 16:00 Uhr eine E-Mail an n.recke@saparena.de mit folgenden Angaben:

- Anzahl der Tickets
- Vor- und Nachname
- Adresse
- Telefonnummer bzw. Handynummer

Sobald die Anzahl der benötigten Tickets feststeht und wir mit Berlin die weiteren Schritte geklärt haben, werden wir Euch direkt über die Ausgabe der Tickets informieren.

Fanprojekt-Bus fährt am Dienstag

Auch zum fünften Finalspiel in Berlin fährt ein Adlerfanprojekt Bus. Anmelden können sich alle Interessierten am Montag im Fanbüro (Helmertstraße 4-6, 68219 Mannheim) von 18.00 bis 20.00 Uhr.

Preise

Buspreis mit Eintrittskarte: 65 Euro

Buspreis ohne Eintrittskarte: 38 Euro

Abfahrt: 09.00 Uhr am Busparkplatz der SAP Arena (P4)


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. April 2012 15:02 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Eisbären Berlin holen sich mit 3:1 im fünften Finale den Titel
Eisbären und Adler lieferten sich auch im fünften Match eine tolle und spannende Partie, in der die Adler im ersten Drittel auch mit 1:0 in Führung gehen konnten. Doch die Berliner drehten das Match durch Tore von Tallackson, Olver und Talbot und sind damit Deutscher Meister 2012.

Die Eisbären begannen mit hohem Tempo und Zug zum Tor der Adler, Tyson Mulock prüfte Freddy Brathwaite in der zweiten Spielminute. Doch kurz danach waren die Adler im Spiel, standen fortan wieder solide in der Defensive, begannen das Aufbauspiel der Eisbären zu stören und kamen dann mit eigenen Angriffen selbst gefährlich vor das Tor der Berliner. Marcus Kink verzog beim ersten gefährlichen Torschuss der Adler (7. Minute), Denis Reul verpasste knapp (10.). Doch nach Frank Mauers Schuss aus der Drehung in der 14. Minute konnte Eisbären-Keeper Rob Zepp die Scheibe nur abprallen lassen, Ronny Arendt erwischte den Nachschuss und traf zum 1:0 für Mannheim.

Bis zur 16. Minute dauerte es, bis Fred Brathwaite die Scheibe wieder auf sein Tor bekam (Regehr, ein Minute später: Talbot). Doch die Mannheimer Defensive ließ keine Nachschüsse zu. Erst Nick Angells Treffer an den Aussenpfosten (18.) fiel in die Kategorie „gefährlich“, doch die Adler gingen mit der 1:0-Führung in die erste Pause.

Im zweiten Drittel waren die Schüsse von Goc, Kink und Lee (alle 25.) sowie Craig MacDonald Ausdruck der Mannheimer Überlegenheit, doch hinten musste Brathwaite gegen Barry Tallackson am Torraum schon sein ganzes Können aufzeigen (29.). Als der Torjäger der Eisbären fünf Minuten darauf jedoch von der Deckung der Adler im Stich gelassen wurde, ließ er sich die Chance nicht entgehen und traf völlig frei zum 1:1-Ausgleich. Direkt im Anschluss traf Jon Sim den Pfosten, bevor kurz vor der Pause Mathias Plachta die Scheibe nur Zentimeter am Eisbären-Tor vorbeizwirbelte.

Im Schlussdrittel leisteten sich die Adler in der Defensive erneut einen Fehler, Darin Olver bedankte sich und tunnelte Fred Brathwaite zum 2:1 (45.). Die Adler wurden anschließend offensiver und hatten gute Chance, doch Mauer (44.), Belle (46.) und erneut Mauer (51.) konnten Eisbären-Keeper Rob Zepp nicht überwinden. Julian Talbot im Alleingang beim Konter noch regelwidrig gestoppt werden. Den folgenden Penalty verwandelte Talbot zum vorentscheidenden 3:1 (51.).


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Adler Mannheim 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. April 2012 15:03 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Große Abschlussfeier am Mittwoch
24. April 2012
Nach dem dramatischen und für die Adler bitteren Ende der Saison 2011/12 am heutigen Abend wollen wir trotzdem am Mittwoch, 25.4.2012, feiern. Denn die Saison 2011/12 war trotz der Finalniederlage eine großartige Spielzeit. Viele tolle Heimspiele schon in der Vorrunde, klasse Playoffs und eine rundum positive Stimmung während der gesamten Saison lassen uns optimistisch in die Zukunft schauen. Und diese Zukunft beginnt schon heute, denn wir werden alles dafür tun, auch nächstes Jahr wieder anzugreifen.


Doch ehe es soweit ist, wollen wir gemeinsam mit unseren Fans, Partnern und Freunden auf eine gelungene Saison anstoßen und uns bei allen, die dazu beigetragen haben, dass 2011/12 unvergessen bleibt, bedanken.

Um 16.00 Uhr wird das Team der Adler und die Mannschaft von Harold Kreis im Mannheimer Rathaus vom Oberbürgermeister empfangen und für eine hervorragende Spielzeit geehrt. Im Anschluss werden wir in die SAP Arena kommen und dort zusammen feiern.

Die Arena öffnet um 18.00 Uhr ihre Pforten, das offizielle Programm beginnt dann um 19.00 Uhr. Der Eintritt ist natürlich frei. Auch frei sind die Parkplätze P1- P3 und P6-P8, unser Dank gilt hier den Mannheimer Parkhausbetrieben.

Die anreisenden Fans können für die Adler-Feier auch alle Busse, Straßenbahnen und freigegebenen Züge (DB: RE, RB und S-Bahnen jeweils in der 2. Klasse) im Verkehrsverbund Rhein-Neckar ohne Fahrschein frei nutzen. Fahrtberechtigt sind alle Fans, die Fan-Bekleidung wie Trikot oder Schal vorweisen können.

Danke möchten wir an dieser Stelle auch unserem Hauptsponsor, der MVV Energie, sagen. Denn mit 2.000 Litern Freigetränken bedankt sich auch unser Partner bei allen Fans für die prima Unterstützung während der gesamten Saison. Sowohl in der Arena als auch ab 17.00 Uhr im Außenbereich können die Fans die Getränke ordern. Sobald alles ausgeschenkt ist, gelten wieder die regulären Preise.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und hoffen trotz der Niederlage im letzten Spiel auf eine stimmungsvolle Feier, denn diese Mannschaft hat den Respekt aller Fans verdient.


Nach oben
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 80 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group  
Design By Poker Bandits  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de