VDEFC e. V.

Verband Deutscher Eishockey Fanclubs e. V.
Aktuelle Zeit: 21. November 2017 14:31

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 13. Januar 2012 11:24 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Zwei Heimspiele, ein Comeback und ein Jubiläum!

Haie erwarten am Freitag München und am Sonntag Wolfsburg in der LANXESS arena
Heimspiel-Doppelpack für den KEC: Binnen drei Tagen treten die Haie zwei Mal in der LANXESS arena an. Das Ziel: Zwei Siege! Am Freitag gastiert der EHC München in Köln (19.30 Uhr), am Sonntag kommen die Grizzly Adams Wolfsburg in die Arena (14.30 Uhr).

HIER Haie-Tickets sichern!

HIER Spielplan anklicken

Haie-Stürmer Tino Boos kehrt nach wochenlanger Verletzung zurück ins Team. „Wir sind sehr froh darüber, dass er wieder dabei ist“, sagt Trainer Uwe Krupp zum Comeback des erfahrenen Mittelstürmers (884 DEL-Spiele), „er gibt uns mehr Tiefe und hilft auch in kritischen Phasen durch seine Routine.“ Da auch Brett Breitkreuz, der ein Spiel pausieren musste, wieder dabei ist, kann Krupp nach langer Zeit wieder auf vier komplette Sturmreihen bauen. „Das verschafft den anderen Reihen Verschnaufpausen. Die Belastung ist so besser verteilt.“

Haie-Kapitän John Tripp feiert am Freitag ein Jubiläum. Er absolviert gegen den EHC sein 400. DEL-Spiel. Tripp spielte bereits für Mannheim, Ingolstadt, Hamburg und Hannover. In 399 Spielen schaffte der Nationalspieler 110 Tore und 136 Vorlagen (246 Punkte).

Das Spiel gegen München ist das dritte Duell des KEC in dieser Saison gegen die Vertreter aus der bayrischen Landeshauptstadt. Ein Sieg (2:0) und zwei Niederlagen (1:2, 1:4) stehen bisher zu Buche. Gegen Wolfsburg gab es bislang einen Sieg (4:3 n.P.) und eine Niederlage (0:3).

Am Freitagabend sorgt wieder ein Live-DJ (der Firma Hai Life) in der Gilden Shark-Zone für Stimmung. Das Ticket-Upgrade für diesen Bereich wird bei Fans immer beliebter. Der Zutritt zur Shark-Zone kostet € 25,- extra und beinhaltet freie Getränke sowie Snacks. Nach dem Spiel treffen Shark-Zone-Gäste dort die Profi-Spieler. Shark-Zone-Tickets sind in der Arena am Treppenabgang Ost erhältlich.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 16. Januar 2012 11:00 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Geduld wird belohnt: 4:0 gegen München

Jaspers trifft doppelt
Als die Haie um 21:42 Uhr am Freitagabend auf ihre wohl verdiente Ehrenrunde gingen, war in den Gesichtern der Spieler und Fans die Freude und Erleichterung deutlich abzulesen. Dieser Heim-Dreier tat richtig gut. Nach zuletzt vier Niederlagen in Folge feierte der KEC ausgerechnet am Freitag, den 13. einen Glückstag. Die Haie siegten gegen München mit 4:0!

Uwe Krupp war nach dem Spiel mit der Leistung der Mannschaft sehr zufrieden: „Wir haben schon öfter in dieser Saison schmerzhafte Erfahrungen gegen Mannschaften wie München machen müssen. Sie verteidigen geschickt und bleiben so im Spiel. Wenn wir dann ungeduldig werden, verlieren wir den Faden und damit das Spiel. Heute sind wir konzentriert geblieben, haben im eigenen Drittel gut gespielt und nicht aufgemacht.“

Vom ersten Bully weg war klar, dass die Partie gegen den EHC auch eine Geduldsprobe werden würde. Die Mannschaften ließen sich gegenseitig wenig Raum, so dass ein Geniestreich von Felix Schütz den ersten echten Abdruck hinterlassen sollte. Mit der Rückhand schlenzte der Nationalspieler den Puck unter die Latte zum 1:0 (17.).

Das Spiel blieb lange „auf des Messers Schneide“. Bis ins letzte Drittel hinein hatte der hauchdünne Vorsprung der Haie Bestand. Dann löste Jason Jaspers, der vor der Partie zum „Spieler des Monats Dezember“ geehrt worden war, den Knoten. Er fälschte einen Schuss von André Lakos in Netz des EHC ab (42., Überzahl). Die Haie ließen sich nicht mehr vom Weg abbringen. Alex Weiß (47.) und erneut Jaspers (50., Unterzahl) machten das Endergebnis perfekt.

Bestnoten hatte sich auch Torwart Youri Ziffzer verdient, der seinen zweiten shut-out in dieser Saison feiern durfte: „Das „zu Null“ war vor allem ein Verdienst der Mannschaft. Die Jungs haben wenige Chancen zugelassen und die Verteidiger haben sehr gut gearbeitet. Heute haben wir 60 Minuten solide und diszipliniert gespielt. Wir haben keine Harakiri-Sachen versucht und keine Show gemacht. So kamen wir zu einem verdienten Sieg.“

Bereits am Sonntag spielen die Haie erneut zu Hause. Dann gegen die Grizzly Adams Wolfsburg (14.30 Uhr).


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 16. Januar 2012 11:11 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
3:6 gegen Wolfsburg

Die Haie haben am Sonntag gegen Wolfsburg den Kürzeren gezogen. Der KEC unterlag in einem über weite Strecken ausgeglichenen Spiel mit 3:6.
Die 9.774 Zuschauer in der LANXESS arena bekamen ein sehr schnelles Spiel geboten. Hohes Tempo, viele Tore, hitzige Zweikämpfe – aber am Ende einen Sieg der Gäste. „Das Ergebnis ist aus meiner Sicht etwas zu hoch ausgefallen“, so Haie-Trainer Uwe Krupp, „wir haben Druck gemacht, den Gegner zu Fehlern gezwungen. Bis zum 3:3 standen die Weichen gut, doch dann traf Wolfsburg durch zwei glückliche Schüsse. Hier muss man die Klasse der Wolfsburger anerkennen. Unsere Jungs haben gekämpft und das System gut umgesetzt. Eigentlich kann man nicht viel bemängeln.“ Auch die Haie-Fans in der Arena erkannten die Leistung des KEC an und verabschiedeten das Team mit Applaus.

Felix Schütz sorgte für den ersten Jubel in der Halle, als er nach nur drei Minuten den Puck aus kurzer Distanz über die Linie stocherte (3.). Wolfsburg kam im Powerplay zurück ins Spiel. Nathan Paetsch überwand Youri Ziffzer, nach dem dieser zuvor mehrfach glänzend pariert hatte (7.). Der Treffer zeigte Wirkung. Nur 44 Sekunden später nutzten die Grizzly Adams einen Patzer beim Spielaufbau des KEC. Wolfsburgs Topscorer Kai Hospelt stellte auf 1:2 (7.). Mit exaktem Timing und echter Ur-Gewalt schaffte der Ur-Hai Mirko Lüdemann das 2:2. Die Sirene holte bereits Luft, als „Lüde“ den Puck per Schlagschuss unter die Latte donnerte – 1,3 Sekunden vor der ersten Pause (20.).

Den Schwung des Tores nahm der KEC ins nächste Drittel mit. Im Powerplay traf Philip Gogulla den Pfosten (23.) und Charlie Stephens gelang es um ein Haar, Wolfsburgs Torhüter Daniar Dshunussow mit einem Schuss aus der neutralen Zone zu überraschen (27.). Auf der anderen Seite verpasste Sebastian Furchner bei einem Alleingang in Unterzahl den Kölner Kasten knapp (34.). Kurz vor dem 2:3 gab es einen Zweikampf, bei dem Kevin Lavallée von einem Wolfsburger umgerissen wurde. Das Spiel lief jedoch weiter. Die Gäste nutzten den Moment und trafen durch David Laliberté (35.). Kurz vor Ende des Abschnitts schrammten beide Mannschaften an weiteren Treffern vorbei. Dshunussow stoppte einen beherzten Antritt von Philip Riefers, im direkten Gegenzug knallte Furchner den Puck ans Lattenkreuz (beide 39.).

Die Haie begannen die letzten 20 Minuten mit viel Verve. Zunächst mussten sie jedoch eine knappe Minute mit zwei Mann weniger überstehen. Dies gelang und gab dem KEC neue Energie. Schließlich sorgte erneut Schütz für große Freude, als er in Überzahl zum 3:3 traf (47.). Wolfsburg schien jedoch wenig beeindruckt und sorgte mit trockenen „Sonntagsschüssen“ für die Entscheidung. Matt Dzieduszycki (47.) und Patrick Pohl (55.) pulverisierten die Hoffnungen der Haie-Fans auf einen Sieg, ehe Hospelt zum Endstand ins leere Tor traf (58.).

Am Dienstag spielen die Haie in Hannover (19.30 Uhr). Nächstes Heimspiel: 24.01. gegen Mannheim.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 16. Januar 2012 15:17 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Åkerman schießt ab sofort wieder für Köln

Johan Åkerman kehrt zum KEC zurück! Die Haie haben den schwedischen Verteidiger mit einem Vertrag bis Saisonende ausgestattet. Der Powerplay-Spezialist wird schnellstmöglich seine Spielerlaubnis erhalten und möglicherweise bereits am Dienstag in Hannover zum Einsatz kommen. Åkerman erhält beim KEC die Nummer 40.
In der letzten Saison trug Åkerman bereits das Trikot der Haie. In 52 Hauptrundenspielen in der Spielzeit 2010/2011 avancierte er mit acht Toren und 28 Vorlagen (36 Punkte) zum mit Abstand punktbesten Abwehrspieler des KEC. Besonders seine Stärke in Überzahl stach dabei heraus. Mit exzellenter Übersicht und einem harten Schlagschuss erzielte er alle seine acht Tore im Powerplay.

Nach der letzten Saison zog es Åkerman zurück in sein Heimatland, wo er in der aktuellen Spielzeit in der ersten Liga (Elitserien) für Linköping in 36 Spielen zehn Punkte machte (zwei Tore, acht Vorlagen).

Åkermans beachtliche Laufbahn führte ihn bislang durch Schweden, Norwegen, Russland, die Schweiz und Deutschland. Er gewann bereits drei nationale Meisterschaften und die WM-Bronzemedaille 2009. Åkerman bestritt 50 Länderspiele.

Seinen Karrierestart vollzog der Verteidiger in der 2. schwedischen Liga. Als junger Spieler empfahl er sich in drei Spielzeiten bei Hammarby (1991-1994) für höhere Aufgaben. Er wechselte 1994/1995 in seine Geburtsstadt Stockholm zum hiesigen AIK. Von dort zog es ihn 1997/1998 erstmals ins Ausland. Beim norwegischen Club Vålerenga in Oslo gewann Åkerman zwei Meisterschaften in Folge (1998, 1999).

Zur Saison 1999/2000 wechselte er in die 2. schwedische Liga zum Traditionsclub Skellefteå. Dort blieb er bis 2006. In seinen sieben Jahren für Skellefteå schaffte Åkerman in 300 Hauptrundenspielen exakt 300 Punkte, dazu kamen 35 Punkte in 51 Endrundenspielen. Bis heute ist Åkerman einer der punktbesten Spieler der Skellefteå-Clubgeschichte. 2003 bis 2006 war er zudem drei Mal in Folge punktbester Defender der kompletten Liga Allsvenskan.

2005/2006 gelang Åkerman mit Skellefteå der Aufstieg, jedoch wechselte er dann von SAIK zum HV71 nach Jönköping. In der Elitserien gelangen ihm auf Anhieb 58 Punkte, mit 38 Vorlagen in der Hauptrunde war er der fleißigste Vorlagengeber unter allen Verteidigern. Sein Debüt in der Nationalmannschaft erschien demnach in der Saison 2006/2007 nur logisch. 2007/2008 konnte Åkerman seinen nächsten bedeutenden Titel feiern. Er gewann mit HV71 die schwedische Meisterschaft. Zudem wurden ihm persönliche Ehren zuteil: Er wurde ins All-Star-Team gewählt und ging als punktbester Verteidiger dieser Play Offs (16) in die schwedische Eishockey-Geschichte ein. Insgesamt schaffte Åkerman in der Spielzeit 2007/2008 in 62 Spielen 49 Punkte.

2008/2009 suchte Åkerman sein Glück in Russland und erreichte mit Lokomotive Yaroslavl das Play Off-Finale (58 Spiele, 20 Punkte). Nach einem Jahr in der KHL zog es den heute 39jährigen in die Schweiz. Beim HC Lugano bestritt Åkerman in der NLA 39 Spiele und erreichte dabei 21 Scorerpunkte (drei Tore, 18 Vorlagen). Von dort wechselte er 2010 erstmals nach Köln.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 19. Januar 2012 15:38 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Vertrag mit Lakos aufgelöst

Die Kölner Haie haben sich mit dem Spieler André Lakos einvernehmlich auf eine Auflösung des bestehenden Vertrages geeinigt. Der Österreicher steht somit nicht mehr im Kader des KEC.

Die Haie danken André Lakos für seinen Einsatz und wünschen ihm sowohl sportlich als auch persönlich für die Zukunft alles Gute.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 19. Januar 2012 15:38 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Sechs-Punkte“-Spiel in Straubing

„Das werden heiße Spiele“, versucht Uwe Krupp die anstehenden Duelle gegen die Straubing Tigers in ihrer Bedeutung erst gar nicht herunterzuspielen. Noch drei Mal in dieser Saison tritt der KEC gegen den direkten Konkurrenten aus Bayern an. Am Freitag steigt Partie Nummer eins in Straubing (19.30 Uhr). Die Heimspiele gegen die Tigers finden am 24.02. (19.05 Uhr, live auf Sky) und 01.03. (19.30 Uhr) statt.
Gerne wird bei einer derartigen Tabellenkonstellation (Straubing 6. mit 60 Punkten, Köln 7. mit 55 Punkten) von „sechs-Punkte“-Spielen gesprochen. Klar ist: Gewinnt Straubing am Freitag glatt, bauen die Tigers ihren Vorsprung auf die Haie auf acht Zähler aus, holt der KEC den Dreier, liegen nur noch zwei Zähler zwischen den beiden Mannschaften.

„Straubing ist dort, wo wir hin wollen“, würdigt Krupp die bisherigen Leistungen des DEL-Überraschungsteams. Die Tigers, die mit Matt Hussey den aktuell besten Torjäger der Liga stellen (19 Treffer), haben vier ihrer letzten fünf Spiele gewonnen. Außerdem präsentiert sich die Mannschaft am Pulverturm besonders heimstark: 14 von 19 Heimspielen beendete Straubing siegreich. Eine der fünf Heimniederlagen brachte den Tigers allerdings der KEC bei. Am zweiten Spieltag siegten die Haie in Straubing mit 4:1.

Die Haie kommen mit dem Selbstbewusstsein des 3:2-Auswärtssieges in Hannover nach Bayern. Der KEC ist mit 31 Punkten auf fremdem Eis gemeinsam mit Iserlohn das zweitbeste Auswärtsteam der DEL (hinter Berlin).

Ihr nächstes Heimspiel bestreiten die Haie nach einem spielfreien Sonntag am Dienstag gegen Mannheim (19.30 Uhr).


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. Januar 2012 00:05 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Dämpfer im Play Off-Kampf

KEC unterliegt beim direkten Konkurrenten in Straubing mit 2:5
Die Haie haben im Kampf um einen direkten Viertelfinal-Platz einen Rückschlag hinnehmen müssen. Beim direkten Konkurrenten in Straubing unterlag der KEC mit 2:5. Die Tigers konnten ihren Vorsprung auf die Haie somit auf acht Zähler ausbauen.

Nach vier Minuten überquerte die Scheibe erstmals die Linie des Straubinger Tors. Da vor Marcel Ohmanns beherztem Nachstochern jedoch abgepfiffen worden war, fand der Treffer keine Anerkennung. Aus dem Gerangel vor dem Tigers-Tor ergab sich jedoch eine Überzahl-Chance für den KEC. Diese ging allerdings nach hinten los. Matt Hussey erzielte in Unterzahl seinen 20. Saisontreffer und schoss Straubing mit 1:0 in Führung. Der KEC fand gegen leidenschaftliche Tigers zunächst schwer ins Spiel. John Tripp (11.) und Mirko Lüdemann (12.) hatten die ersten guten Chancen für Köln, doch insgesamt zeigte Straubing im ersten Abschnitt mehr Biss. In Überzahl erhöhte Jean-Michel Daoust, der einen Schuss abfälschte, auf 2:0 (15.).

Der KEC wurde zu Beginn des zweiten Drittels kalt erwischt. Ex-Hai Ryan Ramsay traf aus spitzem Winkel zum 3:0 (22.). Die Haie schafften es auch im Mittelabschnitt nicht, den Straubingern das Heft des Handels zu entreißen. Zwar schrammte der KEC einige Male knapp am ersten Tor vorbei, doch auch die Tigers blieben gefährlich. Das vermeintliche 4:0 durch Hussey wurde nicht gegeben, da - wie zuvor bei Ohmann – bereits abgepfiffen war. Doch der KEC arbeitete sich ganz allmählich in die Partie.

Mit zwei Paukenschlägen meldeten sich die Haie schließlich zurück. Nach 53 Sekunden im letzten Drittel traf Philip Gogulla zum 3:1 (41.), nur weitere 37 Sekunden später verkürzte John Tripp, der einen Schuss von Jonathan D´Aversa abfälschte, gar auf 3:2 (42.). Doch die Gastgeber reagierten prompt. 27 Sekunden nach dem Kölner Anschluss überraschte Karl Stewart Haie-Torwart Danny aus den Birken und traf zum 4:2 (42.). Der KEC konnte offensiv danach kaum Akzente setzen, da die Haie mehrfach in Unterzahl gerieten. Ohmann hatte das 4:3 zwar auf der Kelle, doch Straubings Torhüter Barry Brust rettete per Hechtsprung (48.).

Kurz vor Schluss öffneten sich die Ventile und es hagelte weitere Strafminuten: Nach einem Check von Felix Schütz (2+10 Minuten) gerieten Moritz Müller und Andy Canzanello (beide 5 Minuten+Spieldauerdisziplinarstrafe) aneinander. In den Schlussminuten warf Köln alles nach vorne und Carsen Germyn traf ins leere KEC-Tor zum Endstand (60.).

Uwe Krupp sagte nach dem Spiel: "Wir wussten, was uns in Straubing erwartet. Das Spiel nahm durch das frühe Unterzahltor einen günstigen Verlauf für die Tigers. Das vierte Tor war der Genickbruch. Wir haben zu viele Strafen kassiert. Insgesamt war Straubing besser."

Nach spielfreiem Sonntag treten die Haie am Dienstag zu Hause gegen Mannheim an (19.30 Uhr).


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. Januar 2012 00:15 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Tripp-Charity: Lukas Podolski stiftet Trikot

Klasse Geste von Lukas Podolski: Der FC-Star hat ein original Trikot für die Tripp-Charity der Kölner Haie zur Verfügung gestellt. Das Poldi-Jersey mit Unterschrift des Nationalspielers wird heute für den guten Zweck verlost.
Fans können beim Heimspiel am Dienstagabend gegen Mannheim in der LANXESS arena Lose am Info-Counter-Nord (ab € 2,-) kaufen und sich so die Chance auf das Podolski-Trikot ermöglichen.

Regelmäßig werden bei den Heimspielen des KEC Raritäten und Sammlerstücke für den guten Zweck verlost. Tatkräftig unterstützt wird die Tripp-Charity dabei vom Haie-Fanprojekt. Die Idee wurde von Haie-Kapitän John Tripp ins Leben gerufen. Schon während seiner Zeit bei den Hamburg Freezers sammelte Tripp so Tausende von Euro für krebskranke Kinder.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. Januar 2012 00:16 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
„Wir wollen den Adlern das Leben schwer machen!“

KEC erwartet am Dienstag Mannheim in der LANXESS arena
Die Eishockey-Fans dürfen sich am Dienstagabend auf einen echten DEL-Klassiker in der LANXESS arena freuen. Neben den Spielen gegen Düsseldorf oder Berlin gehören Partien gegen Mannheim seit Jahren zu den populärsten und attraktivsten Duellen der Liga. Das Aufeinandertreffen zwischen Haien und Adlern beginnt um 19.30 Uhr. Mit über 10.000 Zuschauern darf an diesem Abend gerechnet werden.

HIER Haie-Tickets sichern!

HIER Spielplan anklicken

Die Adler, die am Sonntag wie der KEC spielfrei waren, belegen momentan Platz drei der Tabelle – mit Tuchfühlung nach oben. Mannheim blieb erst in neun von 38 Spielen in dieser Saison ohne Punkt (Liga-Bestwert). Gegen Köln ist der Meister von 2007 Favorit. Haie-Trainer Uwe Krupp: „Mannheim stellt die wohl beste Mannschaft der Liga. Spiele gegen die Adler sind echte Prüfsteine für uns. Zwei Mal konnten wir in dieser Saison gut mithalten, doch die Klasse der Mannheimer hat sich jeweils durchgesetzt. Wir wollen ihnen in unserer Halle einen heißen Kampf liefern und ihnen das Leben schwer machen.“ Die bisherige Bilanz ist eindeutig. Mannheim gewann beide Spiele gegen Köln ohne Gegentor (3:0, 4:0).

Mannheim musste sich zuletzt drei Mal in Folge auswärts geschlagen geben (in Nürnberg, Augsburg und Ingolstadt), für Aufsehen sorgte aber ihr 5:2-Heimsieg am Sonntag vor einer Woche gegen den Deutschen Meister und Tabellenführer Berlin.

Bei den Haien wechselten sich Siege und Niederlagen in den letzten Partien ab. Allerdings hat der KEC im Kampf um einen Platz unter den Top 6 durch die Niederlage in Straubing spürbar an Boden verloren. Auch die Konkurrenten, die im Tableau unterhalb des KEC stehen, sind den Haien dicht auf den Fersen.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. Januar 2012 00:24 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Spannung bis zur letzten Sekunde! 13.765 Fans sehen Haie-Sieg über Mannheim

KEC schlägt Adler mit 4:3
„Das war ein guter Eishockeyabend!“ Besser hätte Uwe Krupp das Duell des KEC gegen die Adler Mannheim am Dienstagabend in der LANXESS arena kaum zusammenfassen können. Dramatik bis zur letzten Sekunde, eine tolle Kulisse und der erste Haie-Sieg in dieser Saison gegen den Meisterfavoriten: Köln schlug die Adler mit 4:3!

„Die Kölner Haie sind wieder erster Jäger der Top-6“ titelte DEL.org nach dem Erfolg des KEC. Die Haie verbesserten sich durch den „Dreier“ auf Platz sieben und konnten den Vorsprung auf Rang elf auf vier Zähler ausbauen.





„So hatte ich es in Erinnerung“ strahlte Johan Åkerman nach seinem ersten Heimspiel als Rückkehrer, „das war eine großartige Atmosphäre heute.“ Der Schwede war es auch, der die Fans in der Arena erstmals zum Toben brachte. In bekannter Manier „zimmerte“ er im ersten Haie-Powerplay des Abends den Puck halbhoch an Torwart Freddy Brathwaite vorbei in die Maschen (11.). Es war Åkermans Premierentreffer, nachdem er in den ersten beiden Spielen jeweils eine Vorlage beisteuern konnte. Bereits diese Sekunden stellten in komprimierter Form dar, was den Haie-Fans an diesem Abend blühen sollte: Eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Kurz vor Åkermans Volltreffer zum 1:0 hatten sich die Adler bereits in Führung gewähnt. Doch Yanick Lehouxs Schuss unter die Latte wurde zurück gepfiffen, da sein Teamkollege Marcus Kink Bruchteile von Sekunden zuvor ein Foul begangen hatte: Kein Tor Mannheim, Überzahl Köln, Tor Köln. Nicht unerwähnt darf an dieser Stelle eine Rettungstat Torsten Ankerts bleiben, der in der 6. Minute den Puck per Volleyschuss vor dem Überqueren der Linie abhielt. Ein echter Kunstschuss!
Die Haie nutzten den Schwung des Führungstreffers zu weiteren ansehnlichen Angriffen. Fünf Minuten vor der ersten Sirene vollendete Matt Pettinger nach Querpass von Jason Jaspers zum 2:0 (15.). Es war der 100. KEC-Treffer der Saison! Doch Mannheim blieb dran. Lehoux verkürzte mit einem trockenen Schuss auf 2:1 (16.).

Nachdem die Mannheimer bei Philip Gogullas Versuch kurz nach Wiederbeginn großes Glück hatten, traf John Tripp präzise ins Eck. Der Haie-Kapitän stellte auf 3:1 und verwandelte die Arena kurzzeitig in ein Tollhaus (22.). Die Haie blieben gefährlich, verpassten es aber im Powerplay trotz bester Chancen, nachzulegen. Und dann kommt es im Eishockey eben oft, wie es kommen muss. Uwe Krupp erläuterte nach dem Spiel: „Nach dem 3:1 haben wir wieder eine wichtige Lektion gelernt. Du darfst dir keine unnötigen Strafen in der Offensivzone leisten. Das nutzt eine Mannschaft wie Mannheim aus.“ Tatsächlich: Im Powerplay verkürzten die Adler auf 3:2 durch Adam Mitchell (31.), kurz darauf markierte erneut Lehoux den Ausgleich (38.). Dazwischen hatte Charlie Stephens Pech mit einem Lattenschuss (37.).

„Nach zwei Dritteln war das Spiel ausgeglichen. Da hätte es in beide Richtungen gehen können“, sagte Krupp, „Kompliment an die Mannschaft: Sie ist nicht verkrampft. Und heute haben wir vor dem Tor die nötige Entschlossenheit gezeigt.“ Sicher meinte der Haie-Trainer damit auch den Sieg bringenden Treffer in der 42. Minute: Greg Classen stürmte auf das Mannheimer Tor zu, zog ab, blieb hängen, setzte aber derart verbissen nach, bis er die Scheibe über die Linie gedrückt hatte. „Für Greg Classen freut es mich besonders“, so der KEC-Coach, „er erfüllt jede Rolle, die wir ihm geben, ob als Verteidiger, in der zweiten, dritten oder vierten Reihe. Schön, dass er heute mal belohnt wurde.“

Die letzten Minuten wurden erwartungsgemäß hoch spannend. Während sich die Fans die Fingernägel abkauten und die Haie anfeuerten, kämpften die Männer in Rot gegen sechs Mannheimer Feldspieler, bis die erlösende Sirene den Siegesjubel auslöste.

„Das war heute eine klasse Stimmung“ freute sich Haie-Torwart Youri Ziffzer, „die Fans haben uns immer wieder nach vorne getrieben und uns viel Energie gegeben.“

Am Freitag tritt der KEC in Augsburg an (19.30 Uhr), am Sonntag steigt das große Rhein-Derby gegen die DEG (16:35 Uhr). Es gibt noch Restkarten


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 30. Januar 2012 13:16 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Classen hat verlängert

Die Kölner Haie haben den Vertrag mit Stürmer Greg Classen verlängert. Der Deutsch-Kanadier unterschrieb für eine weitere Saison bis 2013.
Der 34jährige kam 2010 zum KEC und hat in bislang 83 Spielen für Köln 14 Tore und 25 Vorlagen geschafft.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 30. Januar 2012 13:17 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Volle Hütte beim großen Rhein-Derby!

Am Sonntag steigt das Duell Köln gegen Düsseldorf in der LANXESS arena – Nur noch wenige Restkarten verfügbar! Spielbeginn 16.35 Uhr! Familientag der Kreissparkasse Köln
Die Vorfreude steigt! Am Sonntag duellieren sich KEC und DEG im großen Rhein-Derby in der LANXESS arena. Die Haie rechnen mit 18.500 Fans! Am Donnerstagnachmittag waren nur noch wenige Restkarten für das Spiel erhältlich (im Ticketshop der Arena sind auch noch Logenkarten verfügbar).

HIER Haie-Tickets sichern!

HIER Spielplan anklicken

„Diese Spiele sind die absoluten Highlights einer Saison“, so Haie-Kapitän John Tripp, „wir freuen uns alle sehr darauf. Volles Haus. Tolle Stimmung. Derby! Was will man mehr?“

Das Derby am Sonntag beginnt um 16.35 Uhr (live auf Sky). Die LANXESS arena öffnet um 14.30 Uhr.

Es ist die 194. Auflage des Eishockey-Klassikers. Bislang konnte Köln 95 Spiele gewinnen, die DEG 87 (elf Unentschieden). In dieser Saison steht es bislang 1:1. Düsseldorf gewann die erste Begegnung in Köln mit 4:3 n.P., die Haie revanchierten sich in Spiel zwei und klauten drei Punkte beim 4:3 im ISS Dome.

Vor dem Derby heizt die Band Hanak den Fans ein. Die Kölsch-Rocker werden bei ihrem Auftritt kurz vor Spielbeginn den Song „Haifischzahn“ zum Besten geben! (www.hanak-live.de)

Das Derby am Sonntag ist auch der „Familientag der Kreissparkasse Köln“. Der langjährige Haie-Partner sorgt für viel Spaß und Unterhaltung im Arena-Foyer. Im Rahmen des Familientags erhalten Kinder einen Coupon-Bogen mit Gutscheinen (für KEC, Schokoladenmuseum, Odysseum, Toys`R`Us, Hard Rock Café und Kreissparkasse), an den Aktionsständen können sich Familien beim Torwandschießen, Dosenwerfen, Ausrüstungswettanziehen und Glücksrad austoben.

Kann der KEC am Sonntag „ausverkauft“ vermelden, ist die „Derby-Wette“ gewonnen und alle Zuschauer (Einzel- oder Dauerkarte) erhalten ab Dienstag im Haie-Shop in Köln-Deutz gegen Vorlage ihrer Derby-Karte ein Freiticket für das Heimspiel am 24.02. oder 01.03. jeweils gegen Straubing (je nach Verfügbarkeit). Der Abholungszeitraum beträgt zwei Wochen und endet am 14.02.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 30. Januar 2012 13:30 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Verdienter Haie-Sieg in Augsburg

KEC holt wichtigen Dreier bei den Panthern
Augsburg hatte zuletzt Anfang Dezember zu Hause verloren und danach sieben Heimsiege in Folge gefeiert – bis am Freitagabend die Haie kamen. Der KEC besiegte das heimstärkste DEL-Team mit 3:2 und sammelte damit drei ganz wichtige Punkte im Ringen um einen Play Off-Platz. Für den KEC war es der elfte Auswärtssieg der Saison. Die Mannschaft von Uwe Krupp hat vor dem Derby am Sonntag den Abstand zu Rang sechs auf vier Zähler verringert und den Vorsprung zu Platz elf auf sieben Punkte ausgebaut.

„Das war ein starkes Auswärtsspiel“, konnte Krupp nach dem starken Haie-Auftritt in Augsburg zufrieden sein, „es war ein souveräner Sieg. Kompliment an die Mannschaft.“

Mit 17 Minuten Verspätung startete das Duell im eiskalten und verschneiten Augsburg. Die Beleuchtung im Curt Frenzel Stadion kam nicht richtig in Gang. Die Haie hatten jedoch einen heißen Start, kamen gut in die Partie und zu einigen sehr guten Möglichkeiten. Charlie Stephens (1.), Brett Breitkreuz (3.) und Marcel Ohmann (6.) schrammten jeweils nur knapp am 0:1 vorbei. Die Panther machten es besser. Mit einem ihrer ersten Angriffe schafften die Augsburger die Führung: Peter Flache traf „aus dem Nichts“ zum 1:0 (8.). Der KEC war nur kurz geschockt, konnte aber bis zur Sirene die Scheibe nicht über die Linie drücken. Während KEC-Goalie Youri Ziffzer auch mehr zu tun bekam, verfehlten die Haie durch Matt Pettinger das leere Augsburger Tor (14.).

Die Haie ließen sich durch den Rückstand nicht von ihrem Weg abbringen. Stephens traf per Schlenzer zum verdienten Ausgleich (21.). Der KEC blieb offensiv weiter das aktivere und gefährlichere Team. Die Mühen wurden belohnt. Bei einem Konter erzielte Matt Pettinger die erste Haie-Führung des Abends (35.). Danach wurde der KEC wieder kalt erwischt: John Zeiler glich aus (36.), doch darauf fand die Mannschaft von Uwe Krupp im Powerplay eine Antwort. Alex Weiß fälschte im einzigen Überzahlspiel des KEC in der gesamten Partie zum 2:3 ab (39.).

Mit viel Einsatz und Hingabe verteidigte der KEC den Vorsprung im letzten Drittel. Ein höherer Sieg wäre möglich gewesen, doch den verpassten Chancen trauerte nach der Schluss-Sirene keiner mehr beim KEC nach.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 30. Januar 2012 13:30 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
AUSVERKAUFT! Das Derby ist voll!!! Wette gewonnen!

Das Derby gegen die DEG am Sonntag ist ausverkauft!!! Die Derby-Wette ist gewonnen! Die Haie freuen sich auf eine volle Hütte! Danke an alle Fans!!!
Der Wetteinsatz wird eingelöst: Alle Derby-Zuschauer (Einzel- oder Dauerkarte) erhalten ab Dienstag im Haie-Shop in Köln-Deutz gegen Vorlage ihrer Derby-Karte ein Freiticket für das Heimspiel am 24.02. oder 01.03. jeweils gegen Straubing (je nach Verfügbarkeit). Der Abholungszeitraum beträgt zwei Wochen und endet am 14.02. Die Tickets enthalten keinen Fahrausweis. Der Shop hat folgende Öffnungszeiten: Di-Fr 12-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr.

Und: Es gibt kein Freibier für die DEG-Fans.

Nochmal der Hinweis: Das Derby am Sonntag beginnt um 16.35 Uhr (auch live auf Sky).


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Kölner Haie 2011/2012
BeitragVerfasst: 30. Januar 2012 13:40 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
DEG entführt die Punkte aus Köln

Die Haie haben das 194. rheinische Derby verloren. Der KEC musste sich in der ausverkauften LANXESS arena mit 2:4 geschlagen geben.
„Die DEG war heute besser. Das muss man anerkennen“, suchte Uwe Krupp nicht nach Ausreden, „wir waren im Spiel, aber immer einen Schritt hinter der Scheibe. Wir konnten uns nicht richtig durchsetzen. Düsseldorf war etwas frischer und flinker.“

Die Zuschauer in der Arena bildeten einen mehr als würdigen Rahmen für den Eishockey-Klassiker. Die 18.581 Fans bedeuteten DEL-Saisonrekord und die höchste Zuschauerzahl seit 2008 (damals Finale gegen Berlin). Im ersten Abschnitt bekamen sie ein Duell auf Augenhöhe geboten, in dem die Abwehrreihen das Geschehen geschickt vom eigenen Tor fern hielten. Hochklassige Chancen waren Mangelware.

Das änderte sich in Drittel Nummer zwei. Die DEG riss die Partie an sich und brachte die Haie oftmals in arge Verlegenheit. Mit einem trockenen Schuss markierte Adam Courchaine das 0:1 (22.). Danach jubelten die DEG und ihre rund 80 mitgereisten zwei weitere Male – jedoch zu früh. Das Tor von Patrick Reimer wurde wegen Torraumabseits aberkannt (23.), Connor James´ Versuch prallte gegen das Gestänge (26.). Beide Male musste Schiedsrichter Georg Jablukov die Videobilder um Hilfe fragen. Doch das Glück verließ den KEC wenig später: James wurde mustergültig frei gespielt und versenkte zum 0:2 (31.). Die Haie schafften es aber, die Partie wieder offen zu gestalten. Jason Jaspers und Matt Pettinger zogen mit Wucht zum Tor und hatten Erfolg. Auch hier bemühte der Schiri den Videobeweis. Diesmal zeigte er zur Mitte: 1:2 durch Jaspers (34.). In Unterzahl hatte der KEC sogar die Chance auf den Ausgleich, als Marcel Ohmann entwischt war, doch Bobby Goepfert spitzelte dem Angreifer den Puck von der Kelle (40.).

Wenige Sekunden waren im letzten Abschnitt vorbei, da schrammten die Haie erneut nur knapp am 2:2 vorbei. Bei Philip Gogullas Schuss fehlten jedoch die entscheidenden Zentimeter (41.). Düsseldorf zielte besser und zog somit davon. Adam Courchaine (48.) und Ben Gordon (49.) entschieden das Derby. Die Haie gaben nicht auf, kamen durch Gogulla (53., Überzahl) noch mal ran, doch zu mehr reichte es trotz Sturmlaufes nicht. Die DEG verteidigte abgebrüht und feierte ihren 88 Derby-Sieg.

Die Haie bestreiten ihr nächstes Spiel am 14.02. in Krefeld. Nächstes Heimspiel: 21.02. gegen Hamburg.

Nochmal der Hinweis zur Derby-Wette: Das Derby war ausverkauft. Die Derby-Wette wurde somit gewonnen! Die Danke an alle Fans!!! Der Wetteinsatz wird eingelöst: Alle Derby-Zuschauer (Einzel- oder Dauerkarte) erhalten ab Dienstag im Haie-Shop in Köln-Deutz gegen Vorlage ihrer Derby-Karte ein Freiticket für das Heimspiel am 24.02. oder 01.03. jeweils gegen Straubing (je nach Verfügbarkeit). Der Abholungszeitraum beträgt zwei Wochen und endet am 14.02. Die Tickets enthalten keinen Fahrausweis. Der Shop hat folgende Öffnungszeiten: Di-Fr 12-19 Uhr, Sa 10-16 Uhr. Und: Es gibt kein Freibier für die DEG-Fans.


Nach oben
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 30 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group  
Design By Poker Bandits  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de