VDEFC e. V.

Verband Deutscher Eishockey Fanclubs e. V.
Aktuelle Zeit: 24. November 2017 19:51

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 21. Oktober 2012 21:28 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Chris Herperger wieder zurück!
Der 38-Jährige Publikumsliebling Chris Herperger feiert in Hamburg sein Comeback. Robin Thomson fällt am Wochenende aus.
Hannover, 18.10.2012. Der Stürmer Chris Herperger kehrt am Wochenende nach einer längeren Verletzungspause endlich wieder zurück. Chris hatte sich im August bei einer Trainingseinheit einen Meniskusschaden zugezogen. In den letzten Wochen hat er hart an seinem Comeback gearbeitet und ist nun wieder zu 100% fit und voll einsetzbar. Bereits morgen beim Spiel gegen die Hamburg Freezers in Hamburg wird Chris auf dem Eis stehen.
Leider muss das Team um Trainer Igor Pavlov auf den 23-Jährigen Verteidiger Robin Thomson verzichten. Robin zog sich beim Training eine Zerrung in der Leiste zu und wird am Wochenende nicht einsatzfähig sein. Des Weitern arbeitet Denis Shvidki hart an seinem Comeback. Der 31-Jährige Stürmer hatte sich beim Spiel gegen die Krefeld Pinguine am 19. August 2012 ebenfalls einen Meniskusschaden zugezogen und befindet sich auf einem guten Weg und wird Igor Pavlov bald wieder zur Verfügung stehen.
Die Hannover Scorpions freuen sich, dass Chris endlich wieder spielen kann und wünschen Robin eine gute Besserung.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 21. Oktober 2012 21:28 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
HANNOVER SCORPIONS – Krefeld Pinguine 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)

S
1:3 – Scorpions unterliegen den Krefeld Pinguinen mit 1:3

Hannover, den 21.10.12. Heute trafen die Hannover Scorpions auf die Pinguine aus Krefeld. Im Line-up der Scorpions stand auch wieder Stürmer Chris Herperger der am Freitag in Hamburg sein Comeback feierte. Den Scorpions fehlte heute insgesamt etwas das Schussglück, das Krefeld auf der anderen Seite besaß, so mussten die Scorpions sich den Pinguinen am Ende mit 1:3 geschlagen geben.



Das erste Drittel begann sehr zerfahren ohne große Torchancen auf beiden Seiten. Beide Torhüter mit der einen oder anderen Save, aber beide mussten keine großen Anstrengungen verrichten um diese zu entschärfen. In der 11. Spielminute dann die Führung der Pinguine, die zwar etwas besser im Spiel waren, aber doch viel der Treffer etwas überraschend. Krefelds Voakes probierte es einfach mal mit einem ansatzlosen Schuss auf die kurze Ecke und traf genau in den Winkel. Da war nichts zu machen für Torhüter Dimitri Pätzold. Kurz vor Drittelende entschärfte er dafür aber einen Alleingang von Patrick Klöppert weltklasse.

Die Scorpions begannen den Mittelabschnitt mit mehr Elan. Die zeigte sich in einigen guten Möglichkeiten, die beste davon hatte Rückkehrer Chris Herperger. Aber Langkow ließ sich bis dahin nicht bewzingen. In der 32. Spielminute musste dann Stephan Daschner auf die Bank und Krefeld im Powerplay. 22 Sekunden waren die Pinguine in Überzahl da war die Scheibe auch schon im Tor. NHL-Export Christian Ehrhoff versuchte einfach mal sein Glück mit einem präzisen Schuss auf die kurze Ecke und überraschte damit Pätzold im Gehäuse der Scorpions. Im Anschluss versuchten die Scorpions den Anschlusstreffer zu erzielen, aber ohne Erfolg.

Im letzten Drittel kamen die Scorpions sofort mit einigen zwingenden Aktionen aus der Kabine. In der 53. Spielminute war der Bann dann endlich gebrochen, Eric Regan spielte den Puck scharf vor das Tor und traf dabei den Schlittschuh eines Krefelders. Von da aus sprang der Puck ins Tor. Von da an die Scorpions das klar spielbestimmende Team und mit einigen hochkarätigen Chancen. Knapp dreieinhalb Minuten vor Schluss setzte Coach Igor Pavlov alles auf eine Karte und nahm Dimitri Pätzold zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis. Dies nutzte Christian Ehrhoff zu seinem zweiten Treffer am heutigen Nachmittag und stellte den 1:3-Endstand her.

Weiter geht es für unsere Scorpions bereits am kommenden Dienstag. Ab 19:30 Uhr ist dann der EHC Red Bull München zu Gast in der TUI Arena.











Hannover Scorpions – Krefeld Pinguine 1:3 (0:1, 0:1, 1:1)



Tore: 0:1 Voaks (Francois, Methot; 10:23 Min.), 0:2 Erhoff (Blank; 31:38 Min.), 1:2 Regan (52:06 Min.), 1:3 Erhoff (57:57 Min.)



Strafen: Hannover 6, Krefeld 6



Schiedsrichter: Lenhart, Schütz (Schütz, Richard)



Zuschauer: 2.431


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 22. Oktober 2012 14:25 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Hannover Scorpions lizensieren Denis Shvidki!
Der 31-Jährige Stürmer nach langer Verletzung endlich im Kader der Hannover Scorpions.
Hannover, 22.10.2012. Tolle Nachrichten an der Verletzungsfront. Nachdem wir letzte Woche bereits Chris Herperger wieder gesund im Kader empfangen konnten, wird Denis Shvidki nach seiner langwierigen Verletzung endlich zum Team auch im Spiel dazu stoßen.
Denis hatte sich beim Heimspiel gegen die Krefeld Pinguine am 19. August 2012 einen Außenmeniskusschaden am rechten Knie zugezogen und fiel jetzt rund zehn Wochen aus.
Unsere Nummer 35 ist bereits lizensiert und steht im Aufgebot der Hannover Scoprions für das morgige Spiel gegen den EHC Red Bull München. Inwieweit Denis morgen eingesetzt wird, steht noch nicht fest. Sicher ist, dass er spielt, aber alles weitere hält sich Trainer Igor Pavlov noch offen. In welcher Reihe Denis spielen wird, ergibt sich in den nächsten Tagen.
Die Hannover Scorpions freuen sich auf Denis Shvidki und wünschen ihm einen verletzungsfreien, leider viel zu späten Saisonstart.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 24. Oktober 2012 11:09 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
HANNOVER SCORPIONS – EHC Red Bull München 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)

S
6:2 – Scorpions schlagen den EHC Red Bull München deutlich

Hannover, den 23.10.12. Das Team von Trainer Igor Pavlov empfing am heutigen Abend den EHC Red Bull München. Nach den starken Auftritten gegen Mannheim und Hamburg und der unglücklichen Partie gegen die Krefeld Pinguine wollten sich die Hannover Scorpions heute wieder von ihrer starken Seite präsentieren. Und diesmal gelang dies von der ersten Minute beim ungefährdeten 6:2-Heimsieg. Ivan Ciernik, der doppelt traf und Chris Herperger mit einem Tor und zwei Vorlagen taten sich dabei besonders hervor.





Das erste Mal im Scorpions-Kader war heute auch der frisch lizensierte Denis Shvidki, der endlich dem Team der Scorpions angehörte. Doch lange passierte auf der Eisfläche reichlich wenig. Chris Herperger, Morten Green und zweimal Ivan Ciernik versuchten Jochen Reimer im Münchner Gehäuse zu überwinden, aber dieser war zu diesem Zeitpunkt stets auf dem Posten. Auch das erste Überzahlspiel brachte für die Gastgeber nichts ein. In der 14. Spielminute war es dann soweit, Chris Herperger spielte Torjäger Ivan Ciernik clever frei und dieser musste am langen Pfosten nur noch einschieben. Im Anschluss versuchte die Scorpions die Führung auszubauen, aber auch München blieb in Überzahl und vor allem durch Konter gefährlich. Als sich die meisten Spieler und Zuschauer in der TUI Arena wohl schon auf die erste Drittelpause eingestellt hatten, schlugen die Scorpions erneut eiskalt zu. Chris Herperger’s Strafzeit war gerade erst abgelaufen, da schnappte er sich den Puck zog über links ins Angriffsdrittel ein und versuchte Jochen Reimer mit einem überraschenden Schuss zu überwinden, dieser konnte die Chance zwar vereiteln, ließ den Puck aber nach vorne abprallen. Dort stand Stürmer Denis Shvidki im Slot goldrichtig, nahm die Scheibe auf und verwandelte eiskalt durch die Beine von Münchens Goalie. Danach ging es für beide Teams erstmals in die Kabinen.



Das 2.Drittel konnten die Scorpions klar für sich entscheiden, sie spielten in der Defensive kompakt und im Angriff konnten sie sich immer wieder festsetzen und gut Akzente setzen. Das Team von Trainer Igor Pavlov zeigte dem EHC ihre Torgefährlichkeit, es waren gleich drei Treffer, die die Scorpions in diesem Abschnitt erzielten. In der 27. Spielminute war es Maris Jass, der, nach einem Zuspiel von Sergej Janzen, über die linke Seite ins Drittel lief und den Puck mit einem Handgelenkschuss im kurzen Winkel unterbrachte. Nur zwei Minuten später erhöhten die Scorpions durch Chris Herperger auf 4:0. Chris tauchte plötzlich vor dem Tor mit der Scheibe auf und tunnelte den EHC-Goalie. Durch einen abgefälschten Puck kamen die Gäste in der 35. Spielminute zu ihrem ersten Tor an diesem Abend. Die Scheibe wurde vor das Gehäuse von Dimitri Pätzold gespielt und unglücklich abgefälscht, durch diese Berührung war Pätzold machtlos. Wenig beeindruck von diesem Treffer machten die Hausherren weiter Druck und konnten 120 Sekunden später durch Eric Regan den alten Abstand wiederherstellen. Mit 5:1 verabschiedeten sich die Teams in die letzte Pause.



Im Schlussabschnitt merkte man der Partie deutlich an, dass sie so gut wie entschieden war. München versuchte nochmal das Ergebnis für sie einigermaßen erträglich zu gestalte und Ergebniskosmetik zu betreiben. Dies gelang mit dem 2:5 durch Martin Hinterstocker zwar, aber mehr ließen die Scorpions, die heute sehr konzentriert und zweikampfstark agierten nicht mehr zu. Torjäger Ivan Ciernik entschied sich dann in der 54. Spielminute dazu den Torreigen auch abzuschließen, welchen er begonnen hatte. Nach der Partie wurden die Spieler von den Fans für ihre tolle Leistung lautstark gefeiert.



Weiter geht es für unsere Scorpions bereits am Freitag bei den Iserlohn Roosters, bevor am Sonntag dann der ERC Ingolstadt zu Gast in der TUI Arena ist. An diesem besagten Sonntag findet in der TUI Arena der Welt-Spartag und Kindertag statt, mit tollen Aktionen gerade für die kleinen Scorpions-Fans. Zudem kommen Kinder bis einschließlich 10 Jahren kostenlos zum Spiel, Kinder von 11-17 Jahren zahlen in allen Kategorien nur 5€!





Hannover Scorpions – EHC Red Bull München 6:2 (2:0, 3:1, 1:1)



Tore: 1:0 Ivan Ciernik (Chris Herperger; 13:28 Min.), 2:0 Denis Shvidki (Chris Herperger; 19:45 Min.), 3:0 Maris Jass (Sergej Janzen, Stephan Daschner; 26:33 Min.), 4:0 Chris Herperger (Denis Shvidki; 28:12 Min.), 4:1 Bryan Adams (Mike Kompon, Ryan Kavanagh; 34:56 Min.), 5:1 Eric Regan (Andreas Morczinietz, Scott King; 36:40 Min.), 5:2 Martin Hinterstocker (Christian Wichert, Blake Sloan; 41:21 Min.) 6:2 Ivan Ciernik (Morten Green, Stephan Wilhelm; 53:24 Min.)



Strafen: Hannover 6, München 8



Schiedsrichter: Brüggemann, Jablukov (Ratz, Sochiera)



Zuschauer: 2.015


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 29. Oktober 2012 12:05 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
HANNOVER SCORPIONS – ERC Ingolstadt 4:3 (0:0, 1:3, 3:0)

S
4:3 – Scorpions kämpfen sich zurück und besiegen den ERC Ingolstadt

Hannover, den 28.10.12. Das Team von Trainer Igor Pavlov empfing am heutigen Nachmittag den ERC Ingolstadt. Nach der Niederlage vom Freitag in Iserlohn, wollten die Hannover Scorpions heute wieder das Gesicht zeigen, mit dem sie das letzte Heimspiel am vergangenen Dienstag gegen den EHC Red Bull München mit 6:2 für sich entscheiden konnten. Die 4.311 Fans in der TUI Arena sollten nicht enttäuscht werden. Lagen die Scorpions nach dem zweiten Drittel schon mit 1:3 in Rückstand, kämpften sie sich zurück und behielten schließlich noch mit 4:3 die Oberhand.





Der erste Spielabschnitt begann gleich mit viel Tempo und es deutete sich an, dass die Zuschauer in der TUI Arena heute ein richtig hochklassiges Eishockeyspiel zu sehen bekommen werden. In der 3. Spielminute versuchte es Scorpions-Verteidiger Andy Reiss einfach mal mit einem Handgelenkschuss von der blauen Linie, Morten Green positionierte sich vor dem Tor und fälschte gefährlich ab, doch der Puck flog knapp neben das Tor. In der Folge waren die Scorpions zu oft auf der Strafbank, mal waren die Gastgeber einfach zu ungeduldig und konnten sich nur mit einem Foul behelfen, mal war die Linie der Schiedsrichter etwas zu kleinlich. Doch die Scorpions spielten starkes Penaltykilling und hatten durch Eric Regan bei 4 gegen 4 sogar eine große Chance, doch ERC-Goalie Ian Gordon konnte seinen Handgelenkschuss gerade noch mit der Stockhand parieren. In der 10. Spielminute hatten dann die Scorpions ads Glück des Tüchtigen als Ingolstadts Patrick Hager nur den Pfosten traf. Ansonsten war Scorpions-Torhüter Dimitri Pätzold stets auf seinem Posten und reagierte hellwach. Wie beim Alleingang von Ingolstadts Top-Scorer Thomas Greilinger, den er weltklasse entschärfte! In der 19. Spielminute dann die dickste Chance des bisherigen Spiels. Stephan Daschner feurte erst einen gefährlichen Schlagschuss ab, Gordon hielt, doch der Scorpions-Verteidiger kam erneut an den Puck, umspielte Gordon doch konnte sich leider nicht auf Beinen halten und traf nur das äußere Gestänge. Auch Chris Herperger konnte den Nachschuss nicht im Tor unterbringen, drei Ingolstädter waren zurückgeeilt und hinderten ihn entscheiden am Schuss. So ging es torlos in die erste Pause.



Im zweiten Drittel die Scorpions von Anfang an das besser Team und klar spielbestimmend. Nach einer Chance geht das Schiedsrichter-Duo sogar einmal zum Videobeweis, entscheidet aber auf kein Tor. Die Scorpions erspielten sich viele Chance und wenn doch mal ein Angriff aufs Tor der Scorpions kam, war Pätzold stets Endstation. In der 34. Spielminute belohnten sich die Scorpions dann endlich, Ingolstadts Sean O’Connor saß auf der Strafbank. Verteidiger Maris Jass probierte es nach Zuspiel von Scott King einfach mal mit einem Schuss von der blauen Linie, der noch abgefälscht wurde und hinter Ian Gordon ins Tor einschlug. Die TUI Arena jubelte ads erste an diesem Nachmittag und man hoffte, dass nun der Bann gebrochen sei. Aber dann kamen die zweieinhalb Minuten des Grauens für die Scorpions. Bei 36:25 kam der Puck scharf von rechts vor das Scorpions-Tor, wurde unkoordiniert abgefälscht und trudelte neben Pätzold ins Tor. Die Schiedsrichter bemühten zwar den Videobeweis, entschieden dann aber auf Tor. Bei 38:39 kam dann der sehr unglückliche Auftritt von Dimitri Pätzold. Anstatt den Puck unter seinem Fanghandschuh zu begraben, wollte er das Spiel schnell machen, aber sein Puck landetet direkt bei Ingolstadts Greilinger, dieser bedient Derek Hahn, der keine Probleme mehr hatte ins verwaiste kurze Eck zu treffen. Nur 13 Sekunden später schlug es zum dritten Mal hinter Dimitri Pätzold im Scorpions-Tor ein. NHL-Export Alexander Sulzer spielte den Puck von rechts scharf vors Tor, Sean O’Connor hielt den Schläger in den Pass und ließ Pätzold aus kurzer Distanz keine Chance. So wurde innerhalb von 147 Sekunden aus einer 1:0-Führung ein 1:3-Rückstand. Kurz danach war auch der zweite Spielabschnitt beendet.



Im Schlussabschnitt merkte man der Partie deutlich an, dass sie so gut wie entschieden war. München versuchte nochmal das Ergebnis für sie einigermaßen erträglich zu gestalte und Ergebniskosmetik zu betreiben. Dies gelang mit dem 2:5 durch Martin Hinterstocker zwar, aber mehr ließen die Scorpions, die heute sehr konzentriert und zweikampfstark agierten nicht mehr zu. Torjäger Ivan Ciernik entschied sich dann in der 54. Spielminute dazu den Torreigen auch abzuschließen, welchen er begonnen hatte. Nach der Partie wurden die Spieler von den Fans für ihre tolle Leistung lautstark gefeiert.



Viele hätten im Schlussabschnitt nicht mehr viel auf die Scorpions gegeben, aber die Hausherren kämpften für die über 4.000-Scorpionsfans und fighteten bis ans Limit. Man merkte schon zu Beginn des Schlussabschnitts, dass sich die Scorpions keinesfalls aufgegeben hatten. Und so brachte Eric Regan die Scorpions nicht mal drei Minuten nach Drittelbeginn mit einem platzierten Schlagschuss zurück ins Spiel. Knapp drei Minuten begann das Spiel dann von Neuem, denn Gerrit Fauser sorgte Im Nachschuss für den Ausgleich und dafür, dass die TUI Arena jetzt so richtig Kopf stand. Nicht umsonst sagt man: „Scorpions geben niemals auf!“ Knapp fünfeinhalb Minuten vor der Schlusssirene wurde dann der große Kampf der Scorpions vollends belohnt. Kapitän Sascha Goc feuerte einen seiner berüchtigten Schlagschüsse ab, Morten Green hielt seinen Schläger rein und erzielte damit den nicht mehr für möglich gehaltenen Siegtreffer.



Hannover Scorpions – ERC Ingolstadt 4:3 (0:0, 1:3, 3:0)



Tore: 1:0 Maris Jass (King; 33:15 Min.), 1:1 Alexander Sulzer (Joe Motzko; 36:25 Min.), 1:2 Derek Hahn (Thomas Greilinger; 38:39 Min.), 1:3 Sean O‘Connor (Alexander Sulzer; 38:52 Min.), 2:3 Eric Regan (Gerrit Fauser, Marvin Krüger; 42:59 Min.), 3:3 Gerrit Fauser (Sascha Goc, Tim Richter; 46:03 Min.), 4:3 Morten Green (Sascha Goc, Stephan Wilhelm,54:21 Min.)



Strafen: Hannover 0 , Ingolstadt 0



Schiedsrichter: Klau, Schütz, (Brodnicki, Iwert)



Zuschauer: 4.311


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 2. November 2012 11:48 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Was für ein Spiel!
Berlin mit den NHL-Stars Claude Giroux und Daniel Briere in ihren Reihen zu Gast in Hannover, das versprach schon im Vorfeld Einiges. Das Spiel begann mit einem irren Tempo. Die erste Chance im Spiel und Gerrit Fauser ließ sie nicht aus! Nach toller Kombination von Marvin Krüger und Tim Richter gingen wir durch den eiskalten Abschluss unserer 23 mit 1:0 in Führung. Doch die Reaktion der Berliner hatte nicht lange auf sich warten lassen. Kurz darauf folgte der Ausgleich durch Thomas Supis. Es gab viele heiße Situation vor beiden Toren, doch Dimitri Pätzold war hervorragend aufgelegt. Chancen durch Tim Richter, Morten Green und Ivan Ciernik wurden nur knapp durch Berlins Rob Zepp entschärft. Die Stimmung war mitreißend.
Ein sehr diszipliniertes Spiel von beiden Seiten sorgte für wenige Unterbrechungen und führte somit zu einem klasse Spielfluss. Morczinietz bereitete das 2:1 überragend vor. Scott King stand frei vor dem Tor, und brauchte nur noch einzunetzen. Die Arena kochte! Doch auch dieses Mal hatten die Eisbären schnell eine Antwort parat. Erst T. J. Mulock und dann James Arniel drehten die Partie in wenigen Minuten.
Drei sehr unglückliche Gegentreffer, die das Team jedoch nicht davon abhielten, weiter den Eisbären die Stirn zu bieten! Sie kämpften sich erneut zurück in die Partie, und belohnten sich zehn Minuten vor Schluss mit dem Ausgleich. Morten Green versenkte den Puck nach dem er sich leidenschaftlich durchgebissen hatte und Rob Zepp überwunden hatte. Ein tolles Tor mit einem emotionalen Jubel im Anschluss. Doch nicht nur Morten war außer sich, auch die Fans pushten mit einer überragenden Unterstützung das Team in die Overtime.
Ein Sieg wäre durchaus verdient gewesen, doch es ist Laurin Braun von den Eisbären der in der Verlängerung traf. Ein bitterer Moment, doch die Scorpions haben eine klasse Leistung geboten. Das war ein faszinierendes Eishockeyspiel mit unheimlich vielen Torszenen und einer wahnsinnig engagierten Mannschaft. Weiter geht’s direkt am Freitag in der heimischen TUI Arena, wir empfangen die Thomas Sabo Ice Tigers aus Nürnberg. Lasst euch das nächste Spektakel auf dem Eis nicht entgehen. Infiziert auch eure Freunde mit dem Scorpions-Fieber und bringt einen mit!
Fakten zum Spiel: Hannover Scorpions – Eisbären Berlin 3:2 (1:1, 0:1, 2:0)
Tore: 1:0 Gerrit Fauser (Marvin Krüger, Tim Richter; 01:04). 1:1 Thomas Supis (Laurin Braun, T. J. Mulock 03:10), 2:1 Scott King (Andreas Morczinietz, Andre Reiß; 25:15), 2.:2 T. J. Mulock (Laurin Braun, Claude Giroux; 30:57), 2:3 James Arniel (Matthew Foy, Thomas Supis; 31:53), 3:3 Morten Green (Andreas Morczinietz, Scott King; 50:52), 3:4 Laurin Braun (Constantin Braun, James Sharrow; OT 2:27)
Strafen: Hannover 9 +20 Berlin 8 Schüsse: Hannover 38 Berlin 40
Schiedsrichter: Bauer, Steinecke (Ponomarjow, Schulz) Zuschauer: 2.792


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 3. November 2012 12:31 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Ein riesiges Torfestival mit einem Overtime-Sieg für unsere Scorpions!
Vor dem Spiel gab es noch eine Hiobsbotschaft aus der Kabine der Scorpions: Sascha Goc musste aufgrund seiner Grippe passen. Trainer Igor Pavlov war also gezwungen kurzfristig seine Reihen umzustellen. Neben Herperger, Shvidki und Hlinka fehlte also auch Sascha Goc im Aufgebot der Scorpions. Ivan Ciernik vertrat unsere Nummer 7 als Kapitän – und das mit einem fantastischen Auftritt.
Das erste Drittel war extrem ruhig. Es gab sehr wenige Momente, in denen das Schiedsrichtergespann das Spiel unterbrechen musste. Ein unangenehmer Moment für die Nürnberger war als Ex-Scorpionsprofi Patrick Buzas mit blutendendem Mund vom Eis musste, er verlor zwei Zähne, konnte aber weiter spielen. Dann kassierte Dimitri Pätzold das erste Tor, Patrick Reimer traf für Nürnberg. Das war kein guter Start in die Partie. Mit einem 0:1 Rückstand ging es in die Kabine. Ein Highlight gab es dafür in der Pause, ein Heiratsantrag, wie schön!
Im zweiten Drittel drehten beide Teams auf. Die Scorpions kamen mit viel Power zurück aus der Kabine. In den ersten drei Minuten drehten sie das Spiel. Gerrit Fauser und Ivan Ciernik sorgten für die Führung. Doch diese sollte nicht lange anhalten. Nürnberg glich durch Eric Chouinard aus und setzte mit der erneuten Führung durch den Treffer von Peter Lindlbauer noch Einen drauf. Trotz müder Beine waren die Scorpions nicht aufzuhalten und sie kämpften weiter. Scott King netzte noch vor der zweiten Drittelpause ein. Spielstand nach 40 Minuten 3:3. Was für ein Spielabschnitt, doch die Luft war noch nicht raus.
Nürnberg kam wacher aus der Kabine. Ein Schuss von Patrick Reimer von der Blauen und Dimi war zum vierten Mal an diesem Abend geschlagen. Die Scorpions stürmten weiter an. Man hat gespürt, dass sie sich dieses Spiel nicht nehmen lassen wollten. Sie hatten deutlich mehr vom Spiel, allein das Schussverhältnis spricht für sich (H 42 / N 26). Schüsse aus jeder Lage führten zu vielen Möglichkeiten. Nach einem Schuss von Stephan Wilhelm den Marvin Krüger ins Tor lenkte, war auch Nürnbergs Tyler Weiman ein weiteres Mal geschlagen. Es waren noch knapp 13 Minuten zu spielen, also noch genug Zeit für Tore. Ivan Ciernik, der Mann des Abends trifft zur Führung, doch es reicht nicht ganz für die 3 Punkte. Ice Tiger Connor James trifft wiederum zum Ausgleich.
Der Wahnsinn… Wieder Overtime, wie schon zuletzt am Mittwoch gegen die Eisbären. Doch dieses Mal mit einem Happy End für unser aufopferungsvoll kämpfendes Team! Wieder war es IVAN CIERNIK der traf und der diesem irren Spiel ein Ende bereite! Das war nichts für schwache Nerven… Endlich hat sich dieses geile Team für die harte Arbeit mal belohnt!
Fakten zum Spiel: Hannover Scorpions – Thomas Sabo Ice Tigers Nürnberg
Tore:
0:1 Patrick Reimer (Connor James, Robert Leask; 07:32), 1:1 Gerrit Fauser (Maris Jass; 21:53), 2:1 Ivan Ciernik (David Sulkovsky, Gerrit Fauser; 22:59), 2:2 Eric Chouinard (Steven Rupprich, Marco Nowak; 30:12), 2:3 Peter Lindlbauer (Brett Festerling, Yan Stastny; 31:04), 3:3 Scott King (Andy Reiss, Andreas Morczinietz; 36:26), 3:4 Patrick Reimer (Patrick Buzas, Marco Nowak; 41:16) 4:4 Marvin Krüger (Stephan Wilhelm, Gerrit Fauser; 46:34) 5:4 Ivan Ciernik (David Sulkovsky, Gerrit Fauser; 47:55) 5:5 Connor James (Brett Festerling, Peter Lindlbauer; 50:03) 6:5 Ivan Ciernik (Scott King, Morten Green; OT 4:19)
Strafen:
Hannover 6
Nürnberg 14
Schüsse:
Hannover 42
Nürnberg 26
Schiedsrichter:
Aumüller, Daniels (Melia, Engelmann)
Zuschauer:
2163


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 6. November 2012 14:37 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Die Hannover Scorpions haben doch Nationalspieler
Däne Morten Green spielt für sein Land beim Deutschland Cup, Maris Jass spielt mit Lettland
gegen Russland
Hannover, 06.11.2012. Da wurden die guten Leistungen unserer Spieler in den vergangenen
Wochen ja doch nicht ganz übersehen!
Morten Green wurde für den in München stattfindenden Deutschland Cup, in die dänische
Nationalmannschaft berufen. Der 31-Jährige Stürmer stand bisher 133 Mal für sein Land auf
dem Eis und verbuchte dabei insgesamt genau 100 Punkte!
Zudem wurde Scorpions-Verteidiger Maris Jass von Nationaltrainer Ted Nolan in die lettische
Auswahl nominiert. Diese spielt am 9. und 10. November in Riga gegen die russische
Nationalmannschaft.
Die Hannover Scorpions wünschen ihren beiden Schützlingen bei ihren
Nationalmannschaften viel Erfolg!
Pressekontakt Hannover Scorpions:
i. A. David Elbert
Hannover Scorpions
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. +


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 15. November 2012 22:53 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Stürmer Denis Shvidki zurück auf dem Eis!
Dafür ohne Fauser, Herperger und Hlinka.
Hannover, 15.11.2012. Endlich… Denis Shvidki kehrt nach seiner Verletzung wieder zurück und steht Trainer Igor Pavlov zum morgigen Spiel gegen den EHC Red Bull München (TUI Arena, Bully 19:30 Uhr) zur Verfügung.
Allerdings bleiben die Scorpions vom Verletzungspech nicht verschont. Gerrit Fauser zog sich im Training eine Handgelenksverletzung zu und wird am Wochenende definitiv nicht spielen. Besonders bitter für unseren 23-jährigen Stürmer, erzielte er in den letzten vier Spielen insgesamt vier wichtige Tore.
Weiterhin nicht im Kader ist Chris Herperger, der zwar diese Woche wieder ins Training mit der Mannschaft einstieg, zum jetzigen Zeitpunkt allerdings nicht zu 100% fit ist. Des Weiteren muss die Mannschaft auf Martin Hlinka verzichten, der weiter an der Gehirnerschütterung laboriert.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 1. Januar 2013 19:53 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
unsere Scorpions unterlagen heute Nachmittag den Kölner Haien mit 1:2!

Der erste Abschnitt lief für unsere Scorpions eher durchwachsen. Doch danach haben sie für die Punkte hart gekämpft und alles versucht. Leider hat es nicht gereicht. Schnell die PDF-Datei aus dem Anhang öffnen und mehr zum Spiel erfahren.

Weiter geht es für unser Team am 04.01.2013 in Düsseldorf, am 06. Januar ist dann der Deutsche Meister, die Eisbären Berlin, in der TUI Arena zu Gast!


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Hannover Scorpions 2012/2013
BeitragVerfasst: 7. April 2013 19:26 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Andy Reiss verlässt die Hannover Scorpions nach 10 Jahren
Richtung Augsburg
Der 26-jährige Verteidiger unterschrieb bei den Augsburger Panther für die
kommende Saison!
Hannover, 21.03.2013. Nach 393 Spielen im Dress der Scorpions verlässt Andy Reiss
auf eigenen Wunsch Hannover und schließt sich den Augsburger Panthern an.
Die Fans der Hannover Scorpions werden Andy Reiss sehr vermissen.


Nach oben
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 26 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group  
Design By Poker Bandits  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de