VDEFC e. V.

Verband Deutscher Eishockey Fanclubs e. V.
Aktuelle Zeit: 23. November 2017 17:50

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 8. Januar 2012 19:21 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers ereilt der Sudden Death in der Verlängerung
von Oliver Mayer am 07. Januar 2012 um 00:23

Die einstige Festung Ellental wartet weiterhin auf den ersten Heimerfolg unter Kevin Gaudet. Am Abend verloren die Steelers vor 1.706 Zuschauern mit 2:1 nach Verlängerung. Ty Morris erzielte den einzigen Treffer auf Seiten der Bietigheimer.

Steelers Coach Kevin Gaudet hatte nochmals mächtig in die Trickkiste gegriffen und seine Reihen gegenüber dem letzten Heimspiel gegen den SC Riessersee deutlich verändert. Dies zeigte auch sofort Wirkung, denn die ersten Minuten gehörten den Hausherren, die in der siebten Minute verdient mit 1:0 in Führung gingen. Mark Heatley hatte den Puck hinter dem Tor erkämpft und auf den freistehenden Morris gepasst, der sich diese Gelegenheit nicht nehmen ließ. Leo Kreps hatte den zweiten Assists gegeben. Die Eispiraten zeigten sich beeindruckt und brauchten einige Minuten um sich zu akklimatisieren. Doch die Antwort gaben die Mannen von Fabian Dahlem in Überzahl. Ralf Herbst war gerade 31 Sekunden auf der Strafbank, da schlug der Puck hinter Dustin Strahlmeier ein. Troy Schwab hatte sich in den Spielberichtsbogen eingetragen (13.).

Es folgten zweit torlose Drittel, die vor allem an Gaudets Nerven nagten. „Wir hätten es heute verdient, dieses Spiel zu gewinnen. Wir haben in den 60 Minuten wenig Chancen zugelassen und vorne haben wir unglaublich viele Möglichkeiten ausgelassen. Natürlich war Crimmitschau in der Overtime besser. Sie haben eine gute Mannschaft und sind sehr schnell. Dennoch hätten wir heute das Spiel in der regulären Spielzeit für uns entscheiden müssen.“ so der Coach der Steelers.

Den entscheidenden Treffer markierte Carlo Grünn, der einen Angriff von der rechten Seite im Tor der Steelers versenkte und damit seinem Trainer den Extrapunkt als Geburtstagsgeschenk servierte. Für die Steelers gilt es nun auf fremden Eis wieder Punkte einzufahren. Dies soll bereits am Sonntag beim Tabellenführer aus Landshut gelingen, wo der Anpfiff um eine Stunde auf 17.00 Uhr vorverlegt wurde.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 8. Januar 2012 19:24 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Erste personelle Veränderungen zur neuen Saison
von Oliver Mayer am 07. Januar 2012 um 00:53

Bei den Bietigheim Steelers steht die erste personelle Veränderung für die Saison 2012/2013 fest. Oliver Mayer wird nach der aktuellen Saison seine Position als Pressesprecher der Steelers GmbH auf eigenen Wunsch hin verlassen und den Verantwortlichen der Steelers in Zukunft nur noch beratend zur Seite stehen. Der 32-Jährige verantwortete seit März 2002 die Pressearbeit der Steelers und war maßgeblich an deren Aufbau und Weiterentwicklung beteiligt. Seine Nachfolge wird sein bisheriger Stellvertreter Ilja Manheim übernehmen.

Steelers Präsident Hans-Günther Neumann: "Oliver Mayer hat in den letzten Jahren viel für das Aussenbild der Bietigheim Steelers getan. Als er mir seine Gründe für seine Rücktrittsbitte im vergangenen Jahr erläuterte, konnte ich diese nachvollziehen und habe seinem Wunsch schweren Herzens entsprochen. Wir danken Oliver Mayer für seine Loyalität und seinen stets unermüdlichen Einsatz für unsere Steelers und freuen uns natürlich, dass er uns mit seiner Erfahrung und seinen Ideen weiterhin beratend zur Seite stehen wird."

"Für mich endet nach zehn Jahren in dieser Position eine sehr spannende und interessante Zeit, die ich in meinem Leben nicht missen möchte. Allerdings stehen im Jahr 2012 bei mir einige wichtige private sowie berufliche Veränderungen bevor, die in den nächsten Monaten meine volle Aufmerksamkeit verlangen. Aus diesem Grunde habe ich die Verantwortlichen im letzten Jahr darum gebeten, mich aus meinen Diensten am Saisonende zu entlassen und der internen Nachfolgeregelung zuzustimmen. Für mich war es stets eine Ehre, gemeinsam mit einem fantastischen Team für die Bietigheim Steelers und ihre tollen Fans zu arbeiten." so Oliver Mayer.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 9. Januar 2012 10:53 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers holen Punkt beim Tabellenführer
von Michael Beez am 08. Januar 2012 um 21:41

Vor 3.250 Zuschauern konnten die Bietigheim Steelers am heutigen Abend dem Tabellenführer aus Landshut über weite Strecken Paroli bieten und mussten sich nach einer heißen Schlußphase letztlich mit 3:4 nach Penaltyschießen geschlagen geben.
Beide Teams starteten zunächst verhalten ins erste Drittel. Erst nach fünf Minuten gab es die erste klare Möglichkeit für die Gastgeber. Nach einem Abspielfehler in der Bietigheimer Verteidigung passte Max Brandl hinter dem Tor auf den frei stehenden Elia Ostwald, der aus kurzer Distanz nur noch einschieben musste (6.). In der Folge drängten die Cannibals auf den zweiten Treffer. Doch in diesem Offensivdrang gelang den Schwaben der Ausgleich. Ein Break über Daniel Oppolzer konnte Mark Heatley im direkten Gegenzug aus zwei Metern im Tor von Sebastian Vogl versenken (16.).
Landshut zwar in der Folge mit mehr Spielanteilen, aber der Abwehrverbund um Kapitän Doug Andress stand sicher und ließ nur wenige Möglichkeiten zu. Auch im Powerplay gelang den Oberbayern kein einziger Schuss auf das Gehäuse von Dustin Strahlmeier. Kurz vor Drittelende wurde Doug Andress von Adrej Bires rüde mit einem Stockschlag ins Gesicht zu Boden geschickt, worauf der Kapitän verletzt vom Eis musste und auch nicht mehr zurückkehren sollte.


Zu Beginn des Mitteldrittels stand der Tabellenführer hinten zunächst sicher, jedoch hatte Alexander Genze mit einem Schuss von der blauen Linie die erste Möglichkeit zur Führung für die schwäbischen Gäste. Einen schnellen Angriff von Landshuts Max Brandl verhinderte Mike Schreiber mit einer sehenswerten Aktion. Ex-Steeler Andi Geipel versuchte es dann mit einem Bauerntrick, doch Dustin Strahlmeier reagierte glänzend und verhinderte den Gegentreffer. Zwei Minuten vor Drittelende durften die gut 60 mitgereisten Steelers Fans dann die Führung ihrer Steelers bejubeln. Ralf Herbst hatte von der blauen Linie abgezogen und sein Schuss schlug aus dem Nichts im rechten oberen Toreck zur 2:1 Pausenführung ein.

Mit einer Offensive starteten die Gäste ins Schlussdrittel. Zunächst versuchten sich Ty Morris, PJ Fenton und Brent Walton am gut haltenden Sebastian Vogl. Im Powerplay übte man viel Druck auf die Landshuter Defensive aus. Chancen von Mark Heatley, Ty Morris und Brent Walton fanden nicht ihren Weg ins Ziel. Besser machte es dann wenig später René Schoofs, der völlig allein gelassen vor Sebastian Vogl auftauchte. Der Puck fand nach einem satten Handgelenkschuss über die Maske des Torhüters seinen Weg ins Tor und markierte damit in der 45. Spielminute die 3:1 Führung für die Steelers. Es folgte ein offener Schlagabtausch auf beiden Seiten, in dem sich besonders Keeper Dustin Strahlmeier mit einigen guten Saves auszeichnen konnte. Die Steelers zeigten sich in dieser Phase der Partie sehr konzentriert und arbeiteten taktisch diszipliniert. Doch dann hatte Hauptschiedsrichter Fröschle seinen großen Auftritt. Nachdem Patrick Schmid von Maximilian Brandl in dessen eigenen Torhüter gecheckt wurde, vergab er eine 5 + Spieldauer an den jungen Schmid und schickte ihn damit vorzeitig zum Duschen. Dieses Geschenk nahmen die Gastgeber dankbar an und erzielten im folgenden fünfminütigen Powerplay zwei Treffer. Zunächst war Markus Welz erfolgreich (53.). Den Ausgleich besorgte dann Cody Thornton auf Zuspiel von Peter Abstreiter (55.). Kurz vor Ende der regulären Spielzeit hatte Ty Morris zwar noch den Siegtreffer auf dem Schläger doch Sebastian Vogl parierte rechtzeitig und so ging es in die Verlängerung.


Hier gab es auf beiden Seiten keine nennenswerten Möglichkeiten und so musste man im Penaltyschießen den Sieger ermitteln. Auf Seiten der Steelers konnte nur Brent Walton den Torhüter der Gastgeber überwinden, während Arturs Kruminsch und PJ Fenton ihre Möglichkeiten nicht nutzen konnten. Auf Seiten der Cannibals waren Cody Thornton und Peter Abstreiter erfolgreich und sicherten ihrem Team so die beiden Zähler.



Das nächste Heimspiel bestreiten die Bietigheim Steelers kommenden Freitag den 13. Januar. Hier schlagen dann die Hannover Indians ihre Zelte im Ellental auf. Spielbeginn ist 20.00 Uhr.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 16. Januar 2012 11:09 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers angeln sich DEL-Stürmer Marvin Tepper
von Oliver Mayer am 13. Januar 2012 um 13:15

Die Bietigheim Steelers haben vor den beiden Wochenendspielen gegen Hannover und Dresden nochmals personell reagiert und den 25-jährigen Aussenstürmer Marvin Tepper bis zum Saisonende unter Vertrag genommen. Der gebürtige Berliner war in den vergangenen zwei Tagen als Trainingsgast im Bietigheimer Ellental und überzeugte dort Steelers-Coach Kevin Gaudet: "Marvin war vor zwei Jahren einer der gefährlichsten Angreifer der Liga. Wenn man die Chance hat, seinen Kader um diese Qualität zu verstärken, muss man einfach zuschlagen. Er will nach seiner Zeit in der DEL wieder zurück zu alter Stärke und gibt uns die Flexibilität, die wir mit einem überzähligen Kontingentspieler gut gebrauchen können."


Sein erstes Profispiel bestritt Marvin Tepper in Saison 2004/2005 für die Organisation der Eisbären aus Berlin. Neben einem DEL Einsatz absolvierte der damals 18-Jährige in dieser Saison 44 Oberligaspiele, in denen er 31 Scorerpunkte sammelte. Es folgten sechs Spielzeiten in der zweiten Bundesliga, in denen der Linksschütze für Bremerhaven, Ravensburg und die Lausitzer Füchse die Schlittschuhe schnürte. Im Team aus Weißwasser avancierte Tepper zum Topscorer der Sachsen und unterschrieb 2010 einen Kontrakt bei den Krefeld Pinguinen, von wo er nun zu den Bietigheim Steelers wechselte.


Marvin Tepper wird bereits am heutigen Abend gegen die Hannover Indians sein Debüt im Steelers-Trikot geben. Er erhält das Trikot mit der Nummer 36.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 16. Januar 2012 11:12 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Bittere Niederlage im Kellerduell
von Oliver Mayer am 15. Januar 2012 um 19:54

Den Bietigheim Steelers bleibt das Glück weiter fern. Trotz guter Leistung und einer 3:2 Führung verloren die Schwaben im Kellerduell gegen die Dresdner Eislöwen am Mittag mit 4:3. Insgesamt wollten 3.519 Zuschauer das Spiel zwischen den beiden letzten der zweiten Bundesliga sehen.

Die lange Anreise nach Dresden steckte den Steelers zu Beginn des Spiels noch in den Knochen und die Gastgeber wussten dies sofort auszunutzen. Tom Fiedler nutzte den ersten nennenswerte Angriff der Eislöwen und eine Lücke in der Steelers Verteidigung zur 1:0 Führung. Die Fans quittierten diesen ersten Treffer ihrer Mannschaft mit dem traditionellen „Teddybär Wurf“, bei dem mehrere Tausend Kuscheltiere für einen guten Zweck aufs Eisoval flogen. Die mehrminütige Unterbrechung nutzten die Steelers um sich wieder auf die Partie zu konzentrieren. Doch der zweite Treffer des Abends gehörte erneut den Gastgebern. Sami Kaartinen netzte aus kurzer Distanz ein (14.). Bietigheim nach diesem Treffer hellwach und bemüht dem Spiel ihren Stempel aufzudrücken. Erfolgreich, denn per Doppelschlag ließ das Team von Kevin Gaudet die Dresdner EnergieVerbund-Arena verstummen. Brent Walton netzte zunächst mit einem Distanzschuss ein, ehe René Schoofs nur 14 Sekunden später den Ausgleich markierte.

Der Mittelabschnitt stand nach dem turbulenten Spielverlauf der ersten 20 Minuten deutlich unter den taktischen Vorgaben beider Trainer. Vor allem die Steelers zeigten sich Defensiv stabilisiert und ließen wie am Freitag nur wenig nennenswerte Chancen zu. „Wir haben heute nicht aufgegeben und sind gut in die Partie zurückgekommen. Dann gehen wir im letzten Drittel in Führung und mit ihren einzigen beiden Chancen gelingt Dresden die Wende. Es tut mir so leid für meine Mannschaft. So etwas erleben wir nicht nur heute. Das ist ein unglaubliches Pech, was uns in den letzten Wochen verfolgt.“ resümierte Kevin Gaudet den bitteren Ausgang des letzten Drittels.

Arturs Kruminsch hatte die Steelers kurz nach dem Wiederanpfiff verdient in Führung gebracht. Über eine Minute hatten die Bietigheimer Druck auf das Tor der Eislöwen ausgeübt und der junge Stürmer drückte den Puck aus spitzen Winkel ins obere Eck. Bietigheim die dominierende Mannschaft mit guten Chancen auf die Vorentscheidung, aber die Tore fielen auf der Gegenseite. Hugo Boisvert (13.) und Patrick Jarrett (18.) zerstörten alle grün-weiß-blauen Träume auf den Auswärtsdreier.

Bereits Übermorgen geht es für die Steelers wieder weiter. Im Pokal treffen die Bietigheimer auf den Oberligisten aus Peiting.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 16. Januar 2012 11:13 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers Fantalk am 24.01.2012 im Iglu
von Ilja Manheim / Oliver Mayer am 10. Januar 2012 um 19:45

Unter dem Motto "Schlecht ist nur, wenn man nicht drüber redet...!" laden die Verantwortlichen der Steelers am 24. Januar zum ersten Fantalk des Jahres ein.
In lockerer Runde wollen Vertreter der Mannschaft, ihr Trainer Kevin Gaudet und die Verantwortlichen der Bietigheim Steelers den Fans Rede und Antwort zur aktuellen Situation stehen.Die Stadiongaststätte Iglu öffnet ab 19.00 Uhr ihre Türen für alle interessierten Fans - Den Fantalk selbst startet um 19.30 Uhr.
Die Steelers freuen sich auf ein zahlreiches Erscheinen ihrer Fans.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 19. Januar 2012 15:12 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Platzt der Knoten? - Duelle mit Kaufbeuren und Schwenningen
von Michael Beez am 19. Januar 2012 um 13:38

Mit dem 5:1 Sieg in Peiting und dem damit verbundenen Einzug ins Pokalhalbfinale im Rücken geht es für die Steelers am kommenden Wochenende mit neuem Selbstbewusstsein in der Liga weiter. Am Freitag gastiert man ab 19.30 Uhr bei den Buron Jokern in Kaufbeuren, ehe am Sonntag dann die wiedererstarkten Schwenninger um 18.00 Uhr im Ellental landen.


Mit drei Siegen aus den letzten fünf Partien zeigten die Kaufbeurer zuletzt eher ihre wechselhafte Seite. Einem 6:2 Sieg im bayerischen Derby gegen die Starbulls Rosenheim folgte ein ungefährdeter 8:4 Sieg gegen die Eislöwen aus Dresden, im Duell gegen den SC Riessersee musste man allerdings eine klare 3:6 Schlappe hinnehmen. Am vergangenen Wochenende gelang dann in der heimischen Sparkassen Arena ein 7:4 gegen die Eispiraten aus Crimmitschau. Trotz dieses Sieges im Rücken musste der Tabellenfünfte am Sonntag einen Dämpfer hinnehmen. Auch eine couragierte Leistung im Schlussdrittel brachte dem Team von Coach Ken Latta nichts ein und so musste man mit einer 1:2 Niederlage im Gepäck ohne Punkte die Heimreise ins Allgäu antreten.

Sollte man den Schwung aus Peiting mitnehmen können, wären drei Punkte gegen die bayerischen Gäste durchaus möglich.



Ein gänzlich anderer Gegner steht den „Men in Green" dann am Sonntag ins Haus. Die Schwenniger sind seit Wochen erfolgreich unterwegs und konnten sich vom letzten Tabellenrang bis auf den dritten Platz nach oben arbeiten. Mit Coach Jürgen Rumrich und der Verpflichtung von Ex-Steeler Pierre-Luc Sleigher haben die Verantwortlichen der Wild Wings wohl alles richtig gemacht.


Trotz der guten Leistungen in den Vorwochen zeigte man zuletzt ebenfalls kleinere Formschwankungen, konnte aber vier der fünf letzten Spiele für sich entscheiden. Gegen die überraschend starken Indians aus Hannover musste man ins Penaltyschießen und gewann mit 2:1. Im nachfolgenden Auswärtsduell bei den Lausitzer Füchsen konnte man mit einem 4:2 Sieg drei Punkte aus der Lausitz entführen. In der heimischen Helios Arena unterlag man dem Tabellenführer aus Bremerhaven und musste nach einem 3:4 im Penaltyschießen den Pinguins zwei Punkte überlassen. Im Duell Meister gegen Vizemeister behielten die Schwarzwälder vergangenen Freitag allerdings die Oberhand und gewannen in Ravensburg mit 3:1. Am Sonntag jedoch musste man einmal mehr in die Overtime, blieb gegen die Starbulls Rosenheim aber mit einem 3:2 Penaltysieg die siegreich.


Das erste Aufeinandertreffen im Oktober des vergangen Jahres konnten die Wild Wings im Ellental knapp mit 5:4 für sich entscheiden. Das folgende Auswärtsduell im Dezember entschieden die Schwaben überraschend deutlich mit 5:2 für sich und wollen nun an diese Leistung anknüpfen.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 24. Januar 2012 23:35 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers mit klarem 3:0 in Kaufbeuren
von Oliver Mayer am 20. Januar 2012 um 22:29

Die Bietigheim Steelers konnten nach dem erfolgreichen Pokalspiel vom Dienstag nachlegen und besiegten am Abend den ESV Kaufbeuren mit 3:0. Rückkehrer Sébastien Charpentier feierte zum Einstand nach seiner Verletzung gleich einen Shutout. 1.487 Zuschauer sahen den ersten Sieg der Bietigheimer nach sieben Niederlagen in Folge.

Der Beginn der Partie gehörten den Hausherren, die sich bedingt durch die erste Strafe der Steelers gute Chancen erarbeiteten. Doch die schwäbische Endstation lautete schon von Beginn an Sébastien Charpentier, der für seine Mannschaft der erhofften Rückhalt war. Auf Seiten der Steelers setzten PJ Fenton und Brent Walton die ersten Akzente. "Wir haben im ersten Drittel ein sehr gutes Auswärtsspiel gezeigt und wenig Chancen zugelassen." lobte Kevin Gaudet die Leistung seiner Mannschaft in den ersten 20 Minuten.

Für noch mehr Freude sorgte beim Steelers-Coach aber der Mittelabschnitt. Nach anfänglichem Abtasten schlug der Puck binnen 74 Sekunden zwei Mal im Kaufbeurer Tor ein. Mike Schreiber hatte zunächst seinen Pass auf Patrick Schmid angetäuscht und netzte dann selbst ein (30.). Kurz darauf jubelte Mark Heatley, der nach Zuspiel von Marvin Tepper den Puck mit der Rückhand über die Linie drückte. Kaufbeuren nach diesem Doppelschlag aufgeweckt und bemüht, mit erhöhtem Druck den Anschlusstreffer zu erzielen.

Es ging in den Schlussabschnitt und die Steelers waren in diesem die cleverere Mannschaft. Der ESVK zwar noch mit guten Gelegenheiten, aber die Bietigheimer stabilisierten die Partie zunehmend und schlugen kurz vor dem Ende nochmals zu. Ken Latta hatte Stefan Vajs zu Gunsten eines weiteren Feldspielers vom Eis genommen und Ralf Herbst nutzte diese Möglichkeit zum 3:0 Endstand (60.). Kevin Gaudet wusste nach diesem Sieg die Leistung seines Teams zu würdigen, hob aber auch einen Mann ganz besonders hervor: "Sébastien Charpentier hat heute hervorragend gespielt. Er hat uns in den letzten Wochen sehr gefehlt und er ist ein top Goalie."

Bereits am Sonntag können die Steelers das erste Sechs-Punkte-Wochenende der Saison einfahren. Zu Gast im Bietigheimer Ellental die Schwenninger Wild Wings. Spielbeginn ist um 18.00 Uhr.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 24. Januar 2012 23:36 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Halbfinalauslosung: Steelers gegen Hannover
von Oliver Mayer am 20. Januar 2012 um 22:41

Das erste Mal in der Klubgeschichte erreichten die Bietigheim Steelers am vergangenen Dienstag das Halbfinale im DEB Pokal. Am heutigen Freitag gab es im Rahmen der Zweitligapartie zwischen den Hannover Indians und den Landshut Cannibals die Auslosung für die Runde der letzten vier Teams.

Diese ergab folgende Paarungen:

EC Hannover Indians - Bietigheim Steelers
Landshut Cannibals - Fishtown Pinguins

Spieltag ist der 7. Februar 2012 - Anpfiff im Stadion am Pferdeturm ist um 19.30 Uhr.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 25. Januar 2012 00:10 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Erstes sechs Punkte Wochenende für die Steelers
von Ilja Manheim am 22. Januar 2012 um 21:52

Am heutigen Abend gewannen die Steelers vor 1.944 Zuschauern ihr erstes Heimspiel unter Kevin Gaudet. Wie bereits am Freitag in Kaufbeuren zeigte das Team um Kapitän Doug Andress von Anfang an eine starke Leistung. Eine kompakte Leistung aller Reihen und ein hervorragend haltender Charpentier waren die Basis für den Erfolg. Der erste Sturm der Steelers sorgte ab der ersten Minute für viel Druck vor dem Tor von Sinisa Martinovic und erarbeitete sich gleich mehrere Großchancen. Folgerichtig dann auch das 1:0 in der sechsten Minute. Walton mit einem Pass auf PJ Fenton, der den vor dem Tor freistehenden René Schoofs bediente. In der 19. Minute durften die Heimfans dann erneut jubeln. Arturs Kruminsch und Patrick Schmid hatten das Gästetor schon belagert, als Daniel Oppolzer es schaffte, den Schwenninger Torhüter zu bezwingen. Aus kurzer Distanz erhöhte er mit der Rückhand auf 2:0. Dies war zugleich der Pausenstand.

Im zweiten Drittel versuchten die Gäste von Anfang an Druck auf die Steelers aufzubauen. Doch wie bereits im ersten Spielabschnitt schaffte es vor allem die Reihe mit Hacker, Sleigher und Boon es nicht den Puck im Tor von Sébastien Charpentier unterzubringen. Ganz anders machte das die Angriffsformation um das Geburtstagskind Chris St. Jacques. Er gab die Vorlage zum dritten Tor des Abends und bediente seinen freistehenden Sturmpartner Brent Walton zum 3:0. Ein ums andere Mal verzweifelten die Gäste an der Verteidigung der Hausherren oder fanden in Charpentier ihren Meister. Schüsse von Schlager, Hacker und Walker konnten alle vereitelt werden.

Im letzten Drittel versuchten die Steelers das Ergebnis zu verwalten und überließen den Wildwings das Spiel. Die Steelers warteten auf ihre Möglichkeiten und wurden dafür in der 51. Minute mit dem 4:0 belohnt. Daniel Oppolzer hatte sich den Puck an der Bande erkämpft und setzte Arturs Kruminsch in Szene. Der zeigte mit einer sehenswerten Aktion sein Können und lies Martinovic im Gästetor keine Chance. Einziger Wehrmutstropfen war das 4:1 nur 28 Sekunden später durch Daniel Hacker.

Zum Schluss versuchten es die Gäste mit etwas mehr Härte, doch Schiedsrichter Küng aus der Schweiz blieb seiner Linie treu und verteilte folgerichtig noch mehrere Strafen gegen beide Teams. Dies änderte jedoch nichts am Ergebnis, so dass die Steelers dieses Wochenende mit zwei Siegen und sechs Punkten beenden konnten.

Am Freitag geht es für die Steelers Zuhause gegen die Heilbronner Falken weiter. Spielbeginn im Ellental ist um 20:00 Uhr.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 30. Januar 2012 13:21 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Derbytime im Ellental - Heilbronn zu Gast
von Michael Beez / Oliver Mayer am 27. Januar 2012 um 10:03

Mit einem Sechs-Punkte-Wochenende im Rücken und mit neuem Selbstbewusstsein ausgestattet wollen die Steelers am heutigen Abend ab 20.00 Uhr in eigener Halle den Tabellenzweiten aus Heilbronn erneut ärgern.


Nachdem man das Duell im vergangenen Jahr in der Käthchenstadt überraschend deutlich mit 5:0 für sich entscheiden konnte, will das Team um Kapitän Doug Andress an die zuletzt stark ansteigende Formkurve anknüpfen und die Siegesserie fortführen. Doch auch die Falken kommen mit einer Siegesserie ausgestattet ins Ellental. Sechs mal in Folge verließ man zuletzt als Sieger das Eis, nur am vergangenen Sonntag musste man im Heimspiel gegen die Eispiraten aus Crimmitschau einen Punktverlust hinnehmen, denn erst im Penaltyschießen gelang es Francis Lemieux, den entscheidenden Treffer zu erzielen.


Einziger Wermutstropfen für die Unterländer bleibt der Verlust ihres Top-Goalies. Todd Ford verabschiedete sich zuletzt mit einem Shut-Out beim 4:0 Sieg gegen die Towerstars Ravensburg. Der 27-jährige kehrt aus persönlichen Gründen in seine Heimat zurück und wird fortan von Ryan MacDonald ersetzt. Dieser ist in Deutschland kein Unbekannter und spielte von 2008 bis 2011 schon als Nummer eins für die Lausitzer Füchse. Der 26-jährige sollte am Montag in Deutschland eintreffen und wird wohl am heutigen Freitag schon das Gehäuse von Backup Domenic Bartels übernehmen.


Mit einem weiteren Heimsieg könnte das Team unter Coach Kevin Gaudet zum ersten Mal den letzten Tabellenplatz verlassen. Am Sonntag haben die Cracks der Steelers spielfrei und treffen nächste Woche auf die Starbulls Rosenheim und auf die zuletzt arg gebeutelten Fishtown Pinguins aus Bremerhaven.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2011/2012
BeitragVerfasst: 14. April 2012 13:50 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Torfestival in Dresden - Steelers verlieren mit 5:7
von Oliver Mayer am 13. April 2012 um 23:42

In einer torreichen Partie verloren die Bietigheim Steelers ihr letztes Pflichtspiel der Saison am Abend bei den Dresdner Eislöwen. Für die knapp 3.000 Zuschauer im Dresdner Eisstadion war die Partie trotz ihrer Bedeutungslosigkeit dennoch lohnenswert. Zwölf Tore erzielten beide Teams. Bei den Steelers war PJ Fenton mit zwei Treffern erfolgreichster Torschütze.
Das erste Drittel begann gleich mit einem wahren Feuerwerk. Achim Moosberger nutzte die dritte Gelegenheit für die Steelers zu seinem zweiten Saisontreffer (6.). Dresden wurde durch das Tor des U20-Nationalspielers wachgerüttelt und beantwortete die Gästeführung gleich dreifach. Florian Iberer per Schlagschuss (9.), Joel Keussen aus der Distanz (12.) und Patrick Strauch per Abstauber (18.) schraubten den Spielstand auf 3:1 nach oben. Doch die Steelers gaben sich nicht auf und glichen binnen 45 Sekunden wieder aus. PJ Fenton schob den Puck aus kurzer Distanz unter die Latte und Barry Noe verzögerte zunächst geschickt, ehe er den Puck im Netz versenkte.

Im Mittelabschnitt verlor die Partie deutlich an Geschwindigkeit und auch an Toren. Dresden versuchte das Spiel zu ihren Gunsten zu drehen und erarbeitete sich gute Chancen. Belohnt wurden die Gastgeber aber erst in der 30. Spielminute, als Harry Lange Steelers Schlussmann Dustin Strahlmeier überwand. PJ Fenton sorgte erst in der Schlussminute für den etwas glücklichen Ausgleich. Der US-Boy fälschte einen Schlenzer von Patrick Schmid unhaltbar ins Tor ab.

Die letzten 20 Minuten gehörten schließlich den Eislöwen. Dem dezimierten Steelerskader merkte man die mangelnde Kondition deutlich an. Ohne Daniel Oppolzer, Pascal Schoofs, Marvin Tepper, Brent Walton, Mike Schreiber und die beiden Goalies Sebastien Charpentier und Adam Hauser konnten die Schwaben die drohende Niederlage nicht mehr verhindern. Norman Martens sorgte mit zwei Treffern für die Vorentscheidung, Marcel Neumanns Anschlusstreffer beantwortete Florian Iberer in der 57. Spielminute mit dem 7:5 Endstand. Daran konnte auch Andreas Mechel nichts mehr ändern, der ab der 46. Spielminute das Tor der Schwaben hütete.
572x gelesen


Nach oben
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 12 Beiträge ] 

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group  
Design By Poker Bandits  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de