VDEFC e. V.

Verband Deutscher Eishockey Fanclubs e. V.
Aktuelle Zeit: 23. November 2017 14:06

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde




Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5
Autor Nachricht
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2012/2013
BeitragVerfasst: 7. April 2013 18:52 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
2:3 Niederlage – Rosenheim gleicht die Serie aus
Freitag, 05.04.2013, Starbulls Rosenheim - Bietigheim Steelers
3:2Statistik Vor 3.757 Zuschauern und gut 100 mitgereisten Steelers Fans zeigten beide Mannschaften ein spannendes und über weite Strecken temporeich aber fair geführtes Spiel. Mit zwei Treffern im Mitteldrittel stellten die Rosenheimer die Weichen auf Sieg und ließen trotz einer Bietigheimer Schlussoffensive nichts mehr anbrennen.

Dabei gelang den Schwaben der bessere Start in die schwierige Auswärtspartie. Eine Strafe gegen die Gastgeber nutzten die Steelers zu einer Anfangsoffensive aus der Sie aber kein Kapital schlagen konnten. Es entwickelte sich auf beiden Seiten eine rasantes erstes Drittel in dem David Rodman seine Mannschaft hätte in Führung schießen können, aber am Rosenheimer Schlussmann scheiterte. 0:0 hieß es dann am Drittelende.

Rasant und mit etwas mehr Offensivpower ging es dann im zweiten Drittel weiter. Hierbei blieb zunächst einmal den Hausherren das Tore schießen vorbehalten. In Bietigheimer Überzahl erwischte Matt Caruana die Schwaben eiskalt. Nach einem Konter nutzte der wieselflinke Stürmer die Gelegenheit und schoss seine Mannschaft auf Zuspiel von Greg Squires und Josef Frank in Führung (28.). Nachdem Markus Gleich für zwei Minuten auf der Strafbank Platz nehmen musste klingelte es erneut im Kasten von Joey Vollmer. Diesmal war Greg Squires für den SBR erfolgreich (30.). Nachdem Fabian Zick wegen Hohen Stockes eine 5+Spieldauer erhalten hatte durften sich die gut 100 mitgereisten Steelers Fans über den Anschlusstreffer freuen. Auf Zuspiel von Doug Andress und Marcus Sommerfeld nutzte David Rodman die numerische Überlegenheit und erzielte den 1:2 Pausenstand.

Auch im Schlussabschnitt sollte im Rosenheimer Kathrein-Stadion für genügend Spannung gesorgt sein. Doch der Reihe nach. In der 46. Spielminute erhöhten die Starbulls nach Treffer von Max Renner, den Michael Baindl und Ryan DelMonte in Szene gesetzt hatten, auf 3:1 (46.). In der Folge bissen sich die Steelers zurück und trieben die Rosenheimer immer wieder in gefährliche Situationen. In einem weiteren Powerplay gelang Robin Just auf Zuspiel von David Rodman und Doug Andress der 2:3 Anschlusstreffer (53.). Die Schwaben kämpften und wollten den Ausgleich im Stadion an der Mangfall. Doch stattdessen machte eine Strafe gegen Marcus Sommerfeld gut drei Minuten vor Spielende die Offensivbemühungen zunichte. Das Rosenheimer Powerplay überstanden die Steelers zwar schadlos, allerdings lief ihnen die Zeit davon. Kevin Gaudet nahm Joey Vollmer zu Gunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, der SBR ließ aber keinen Treffer mehr zu und sicherte sich so den Ausgleich in der Serie.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2012/2013
BeitragVerfasst: 7. April 2013 22:09 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers legen mit Heimsieg erneut vor
Die Bietigheim Steelers sind nach der Niederlage vom Freitagabend wieder zurück auf der Siegerstraße angekommen. Das Team von Kevin Gaudet entschied eine spannende Partie im Schlussabschnitt und feierte vor 2.745 Zuschauern den zweiten Sieg in der Best-of-Seven Serie.

Nach dem ersten Drittel hatten wohl nur noch die kühnsten Pessimisten mit einem Rosenheimer Auswärtserfolg gerechnet. Zu konzentriert präsentierten sich die Steelers, die von Beginn an Pasi Häkkinen im Tor der Starbulls mit einem Feuerwerk an Schüssen eindeckten. Verdient gingen die Steelers in Führung. Zunächst umkurvte Robin Just den finnischen Stabulls-Schlussmann und schob mit der Rückhand zum 1:0 ein (7.). Dann war es Rene Schoofs, der keine zwei Minuten später auf 2:0 erhöhte. Weiter ging es mit Chancen im Minutentakt. Doch Chris St. Jacques, PJ Fenton und ihre Nebenleute konnten die Hartgummischeibe zunächst nicht im Tor der Gäste unterbringen. Diese fanden gegen Ende des ersten Abschnittes immer besser ins Spiel, stabilisierten die Verteidigung und kamen mit dem Schlusspfiff beinahe noch zum Anschlusstreffer. Doch Joey Vollmer rettete die souveräne Führung mit einem starken Reflex in die Pause.

In dieser sammelten sich die Gäste und kamen im Mittelabschnitt besser in die Partie. Das Spiel gestaltete sich nun offener, eher zu Gunsten der Starbulls, die in der 31. Spielminute in Person von Matthew Caruna zum ersten Treffer kamen. Die Steelers waren verunsichert und die Bayern wussten dies auszunutzen. Per Penaltyschuss egalisierte Rosenheims Topscorer Greg Squires die Partie und 24 Sekunden nach dem Anpfiff ins letzte Drittel sorgte Fabian Zick für die nie erwartete Wende im Spiel. „Wir wurden heute sehr hart für unsere Fehler bestraft. Wir haben am Anfang alles richtig gemacht und haben nach dem Gegentreffer zunächst nicht mehr in die Spur zurückgefunden haben. Dennoch haben wir nicht aufgegeben und die Partie letztendlich verdient gewonnen.“ berichtete ein stolzer Doug Andress, der an seinem Geburtstag das siegbringende 4:3 in Überzahl markierte. Zuvor hatte Mark Heatley einen Abpraller durch die Beine Häkkinens zum Ausgleich verwertet.

Bereits am Dienstag treffen sich die beiden Pokalfinalisten im Rosenheimer Kathrein Stadion zum vierten Spiel der Halbfinalserie. Das nächste Heimspiel in der EgeTrans Arena steigt dann am kommenden Freitagabend um 20.00 Uhr.


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2012/2013
BeitragVerfasst: 17. April 2013 10:30 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers im FINALE!!! - 3:2 Heimsieg

Zum ersten Mal nach 2009 gelang den Bietigheim Steelers der Einzug ins Finale um die Zweitligameisterschaft. Vor 2.621 Zuschauern gelang den Steelers, nach vorn gepeitscht von ihren Fans, ein überaus verdienter Sieg


Nach oben
 
 Betreff des Beitrags: Re: Bietigheim Steelers 2012/2013
BeitragVerfasst: 28. April 2013 22:10 
Offline
All-Star
All-Star
 Profil

Registriert: 16. März 2005 17:21
Beiträge: 742
Wohnort: München
Steelers gleichen Finalserie aus – 4:1 Auswärtssieg!
Freitag, 26.04.2013, SERC Wild Wings - Bietigheim Steelers
1:4Statistik Vor ausverkauftem Haus, genauer gesagt 6.214 Zuschauern, gelang den Bietigheim Steelers am heutigen Abend eine kleine Sensation. Mit 4:1 mussten die Schwenninger Wild Wings vor eigenem Publikum eine empfindliche Niederlage einstecken und kassierten statt dem erhofften Matchball zur Meisterschaft den 2:2 Ausgleich in der Finalserie. Neben einer herausragenden Disziplin und Willenskraft der gesamten Mannschaft hatten die Steelers am heutigen Abend einen starken Mathias Lange im Tor. Das Trio M. Rodman – D. Rodman und PJ Fenton war an allen Treffern der Steelers beteiligt und somit ein weiterer Garant des Erfolges.

Dabei hatten die Wild Wings den besseren Start in die Partie erwischt. Vor vollem Haus übten die Gastgeber von Beginn an viel Druck auf das Bietigheimer Gehäuse aus. Bereits in der vierten Minute die erste richtig gute Möglichkeit für die Wild Wings, doch Mathias Lange entschärfte den Schuss mit einer Glanzparade. Die Schwenninger machten sich mit Strafen selbst das Leben schwer, kamen aber dennoch zum Führungstreffer. Auf Zuspiel von Matthias Forster und Ex-Steeler Marc Wittfoth traf Tom-Patric Kimmel zum 1:0 (11.). Doch die Bietigheimer ließen sich davon wenig beeindrucken und zogen ihr Spiel durch. In Überzahl hätte PJ Fenton in der 13. Spielminute für den Ausgleich sorgen können, scheiterte aber knapp an Sinisa Martinovic im Tor der Wild Wings. Trotz einiger Unterzahlspiele retteten die Gastgeber die knappe und etwas glückliche Führung in die erste Pause.

Nur 39 Sekunden waren im zweiten Drittel gespielt als Kapitän Marcel Rodman eben diese knappe Führung egalisierte. Aus kurzer Distanz gelang dem slowenischen Nationalspieler auf Zuspiel von PJ Fenton und Bruder David der etwas überraschende aber nicht unverdiente Ausgleich. Die gut 200 mitgereisten Steelers Fans sahen auch weiterhin ein gutes Spiel ihrer Mannschaft. Hinten verteidigte man geschickt, ließ die Wild Wings immer wieder anrennen und hatte mit Mathias Lange einen Goalie zwischen den Pfosten der seine Mannschaft immer wieder mit Klasse Paraden im Spiel hielt. Die Gastgeber agierten oft zu eigensinnig und das bestraften die Steelers auf altbekannte Weise. Erneut zeigte sich die Bietigheimer Top-Reihe für den Torerfolg verantwortlich und drehten die Partie damit zu Gunsten der Steelers. Marcel Rodman und PJ Fenton setzten David Rodman in Szene der mit seinem Schuss aus spitzem Winkel für die überaus verdiente Führung sorgte (27.). Angestachelt durch den zweiten Gegentreffer binnen weniger Minuten intensivierten die Wild Wings ihre Angriffsbemühungen, scheiterten aber immer wieder am glänzend aufgelegten Mathias Lange der sich im Mitteldrittel keine Blöße mehr gab und die 2:1 Führung festhielt.

Jetzt mussten sich die Wild Wings in eigener Halle was einfallen lassen um die defensiv klug stehenden Steelers im letzten Drittel zu knacken. Trotz einer Überzahlsituation zu Drittelbeginn brachten die Schwarzwälder keine zwingenden Torchancen zu Stande. In der Folge drückten die Gäste auf den Ausgleich, wollte man sich doch vor eigenem Publikum den Matchball sichern. Doch die Steelers bildeten in der Defensive ein Bollwerk in dessen Zentrum Mathias Lange alles festhielt was von Schwenniger Seite aus druchkam. Die Nachlässigkeiten im Abschluss bestraften die Gäste aus dem Ellental postwendend. Zuerst traf erneut Marcel Rodman auf Zuspiel seines Bruders David sowie PJ Fenton zum 3:1 (50.). In Überzahl war es dann David Rodman der mit einem Schuss aus der Drehung heraus zum 4:1 traf und die Stimmung in der Helios-Arena damit vollständig kippen ließ und fast nur noch die jubelnden Anhänger der Bietigheimer zu hören waren (53.). In den letzten sieben Minuten versuchten die Gastgeber zwar noch mal alles, doch eine Strafe gegen Peter Boon machte den Wild Wings einen Strich durch die Rechnung und damit den Weg frei zum Ausgleich in der Finalserie.

Mit diesem klasse herausgespielten Sieg im Rücken können die Bietigheim Steelers dann am Sonntag in der Ege-Trans Arena völlig befreit aufspielen. Denn dann bitten die Steelers die Wild Wings zu Spiel 5 aufs Eis. Spielbeginn im Ellental ist um 18:00 Uhr. Damit die Bietigheim Steelers am Wochenende hoffentlich vor ausverkauftem Haus erneut gewinnen können, bitten wir unsere Fans sich entweder über Eventim oder am Sonntag ab 16 Uhr im Ticketshop mit Karten für Spiel fünf einzudecken!


Nach oben
 
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:  Sortiere nach  
Ein neues Thema erstellen Auf das Thema antworten  [ 64 Beiträge ]  Gehe zu Seite Vorherige  1, 2, 3, 4, 5

Alle Zeiten sind UTC + 1 Stunde


Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast


Du darfst keine neuen Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst keine Antworten zu Themen in diesem Forum erstellen.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht ändern.
Du darfst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du darfst keine Dateianhänge in diesem Forum erstellen.

Gehe zu:  
cron
Powered by phpBB © 2000, 2002, 2005, 2007 phpBB Group  
Design By Poker Bandits  
Deutsche Übersetzung durch phpBB.de